Headergrafik Startseite in Farbe
ExtLink Zum Kultusportal | ExtLink Zum Landesbildungsserver | ExtLink Zum Landesmedienzentrum    Seite drucken 

Druckansicht von http://lehrerfortbildung-bw.de/faecher/chemie/gym/fb2/modul1/kompunt/, Stand 18. Sep. 2014

Landesakademie für Fortbildung und Personalwentwicklung an Schulen
LehrerInnen Fortbildungs-Server
Sie sind hier: > Startseite > Fächer > Chemie > Gymnasium > Kompetenzorientierter Chemieunterricht

Kompetenzorientierter Unterricht

10 Merkmale kompetenzorientierter Unterrichtsplanung

  1. Schülerorientierung
    Besitzt die Thematik einen Lebensweltbezug? Ist die Methodik altersgerecht? Wird Vorwissen der Schüler/innen berücksichtigt?
  2. Problemorientierung
    Entdecken die Schüler/innen Problemstellungen selbst? Dient das zu vermittelnde Fachwissen der Problemlösung?
  3. Prozess- und Zielorientierung
    Werden die zu erreichenden Kompetenzen durch Wiederholung und kumulatives Lernen gefestigt? Wird vom Ziel ausgehend geplant?
  4. Handlungsorientierung
    Unterstützen die Methoden den aktiven Kompetenzerwerb?
  5. Exemplarisches Lernen
    Wie geeignet sind die konkret ausgewählten Inhalte zum Kompetenzerwerb? Ist geeignet didaktisch reduziert worden?
  6. Konstruktion vor Instruktion
    Bietet der Unterricht Möglichkeiten für die eigene Konstruktion von Wissen durch die Schüler/innen? Gilt die Regel: "Konstruktion, wo möglich, Instruktion, wo nötig."?
  7. Diagnose, Reflexionsorientierung
    Bietet der Unterricht für Lehrer/innen und Schüler/innen Möglichkeiten, den aktuellen Lernstand einzuschätzen? Wird der Lernprozess reflektiert und der Kompetenzerwerb kritisch überprüft? Gibt es individuelle Rückmeldungen zum Lernprozess?
  8. Selbstorganisation
    Ist der Schüler / die Schülerin für Teile des Lernprozesses selbst verantwortlich?
  9. Differenzierung, Individualisierung
    Gibt es im Unterricht ein differenziertes Angebot mit verschiedenen Aufgabenstellungen und Hilfen, um Schüler/innen individuell zu fördern?
  10. Performanz, Lernproduktorientierung
    An welchen Stellen kann der Schüler/die Schülerin seine erworbene Kompetenz zeigen? Mündet der Unterricht in ein auswertbares Lernprodukt?


Diese Liste von zehn Merkmalen ist keineswegs vollständig und keine apodiktische Normsetzung! Sie repräsentiert das Ergebnis eines Diskussionsprozesses zwischen den Mitgliedern der zentralen Projektgruppe (ZPG) - Chemie ergänzt um Gesichtspunkte, die auf einer Tagung im Februar 2011, bei der diese Merkmale vorgestellt wurden, von Seminarleitern und Fachberatern beigesteuert wurden.

Idealer Unterricht findet statt, wenn perfekte Lehrerinnen und Lehrer auf ideale Schülerinnen und Schüler treffen, die hoch motiviert, wissbegierig, neugierig, konzentriert, intelligent, ausdauernd, fleißig, kommunikationskompetent und sozialkompetent sind. Und wenn dazu auch noch die räumlichen und sächlichen Voraussetzungen stimmen, mit kleinen Lerngruppen und der Unterricht möglichst im Teamteaching erfolgt.
Solche Bedingungen existieren in der Wirklichkeit nicht! In der Wirklichkeit existiert deshalb auch kein idealer Unterricht. Es geht aber nicht um alles oder nichts!


Ziel ist nicht der ideale Unterricht, sondern der optimierte Unterricht!

Kompetenzorientierter Chemieunterricht - eine Einführung:
Download Herunterladen [pdf] [718 KB]

10 Merkmale des kompetenzorientierten Unterrichts:
Download Herunterladen [doc] [30 KB]

10 Merkmale des kompetenzorientierten Unterrichts:
Download Herunterladen [pdf] [186 KB]

Bereichs-Logo
 
SUCHE NACH:
Inhalt Fortbildungen

Fachportal Chemie Kompetenzorientierung

Logo

weiter Fortbildungen Kompetenzstandards

extern Bildungsstandards

extern Niveaukonkretisierungen

Zum Seitenanfang         Startseite | Impressum | © Copyright |

Zuständiger Redakteur: Rochus Frericks, frericks@lehrerfortbildung-bw.de
© Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, für diese Seite gilt http://lehrerfortbildung-bw.de/impressum/copyright/urheberrecht.html
Letzte Änderung: 15.12.2011