Headergrafik Startseite in Farbe
ExtLink Zum Kultusministerium | ExtLink Zum Landesbildungsserver | ExtLink Zum Landesmedienzentrum    Seite drucken 

Druckansicht von http://lehrerfortbildung-bw.de/faecher/englisch/bs/2bfs/man/, Stand 7. Dec. 2016

Landesakademie für Fortbildung und Personalwentwicklung an Schulen
LehrerInnen Fortbildungs-Server
Sie sind hier: > Startseite > Fächer > Englisch > Berufliche Schulen > 2 BFS

Managing Situations

 

Fach: Englisch
Zeitumfang: 3 Stunden
Stufe: 1. und 2. Jahr
Autorin: T. Rieger
Exemplarischer Charakter dieser Unterrichtseinheit für Individualisierung und Differenzierung

Welche Elemente dieser Unterrichtseinheit bieten Lösungen an für Individualisierung und Differenzierung im Unter-richt und wie wird individuelles Lernen ermöglicht?

Sandwichprinzip: Vor kooperative Phasen sind individuelle Lernphasen geschaltet, die den SchülerInnen immer wieder Gelegenheit geben, sich über den Sachverhalt eigenständig Gedanken zu machen. Die anschließende Austauschphase mit Anderen gibt Sicherheit.

Die Lernenden entscheiden selbst, ob sie die Rollenkarten nur auf Englisch (weniger komplexe Aufgabe) oder auch/nur auf Deutsch zur Arbeitsgrundlage verwenden. So können Lernniveau- und Lerntempounterschiede ausgeglichen werden und stärkere Schüler erfahren eine größere Forderung.

Wechselseitiges Erklären fördert die individuelle Verarbeitung und Festigung des Lernstoffs.

Die Schülerinnen und Schüler eignen sich den Lernstoff selbstständig an. Sie arbeiten strukturiert alleine bzw. mit einem Partner und setzen sich intensiv mit dem Lernstoff auseinander.

Das Kreuzworträtsel gleicht Lernniveauunterschiede durch zwei mögliche Varianten: mit und ohne Hilfestellung aus.

Ziele der Unterrichtseinheit

Vorstruktur (fachlich und überfachlich):

Arbeiten mit Kompetenzrastern, selbständiges Erarbeiten von Vokabeln mit Hilfe Schulbuch/Wörterbuch, ergänzen von Lücken in Dialogen bei lebensweltbezogenen Situationen, z.B. Hotelrezeption.

Fachliche Ziele:   
Kulturelle Kompetenz: Freizeitverhalten und Telefonieren; kommunikative Kompetenz: an Gesprächen über vertraute Themen teilnehmen sowie Gespräche beginnen, fortführen und auch bei sprachlichen Schwierigkeiten aufrechterhalten; Notizen z.B. für Telefongespräch machen.

Methodische Ziele:           
Interaktionsprozesse bewältigen, vorgegebene Zeit selbst einteilen; Fehler durch Fehleranalyse vermeiden.

Soziale Ziele:                       
Wertfreie Rückmeldung geben (beobachten und beraten statt bewerten), Mitverantwortung für den Lernprozess Anderer übernehmen.

Sonstige Hinweise zur Umsetzung:
Das dargestellte Unterrichtsarrangement wird erstmals im Frühjahr des ersten Jahres der 2BFS durchgeführt und dann bis zum zweiten Halbjahr des zweiten Jahres zwei Mal wiederholt. Grundlage für die Situationen stellen ausgewählte Role-Plays aus: Training für mündliche Prüfungen, Berlin: Cornelsen 2009, S. 32ff dar. Dann erfolgt eine gleichwertige Leistungsfeststellung, die eine schriftliche Klassenarbeit ersetzt. In dieser Leistungsfeststellung erhalten jeweils zwei Schüler (niveaugerechte Neigungsteams) nach dem Zufallsprinzip eine Situation mit Rollenkarten, die sie spontan mündlich bewältigen müssen. Die Bewertung erfolgt mit Hilfe des Kompetenzrasters „mündliche Beiträge“. Der diesbezügliche Arbeitsauftrag ist dem Unterrichtsarrangement beigefügt.

Bereichs-Logo
 
SUCHE NACH:
Inhalt Fortbildungen

Englisch Berufliche Schulen

 

Ein Klick auf das 2BFS Symbol führt Sie zurück zur Startseite 2BFS.

2BFS Individuelle Förderung

Zum Seitenanfang         Startseite | Impressum | © Copyright |

Zuständiger Redakteur: Rochus Frericks, frericks@lehrerfortbildung-bw.de
© Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, für diese Seite gilt http://lehrerfortbildung-bw.de/impressum/copyright/urheber_standard.html
Letzte Änderung: 05.02.2014