Headergrafik Startseite in Farbe
ExtLink Zum Kultusministerium | ExtLink Zum Landesbildungsserver | ExtLink Zum Landesmedienzentrum    Seite drucken 

Druckansicht von http://lehrerfortbildung-bw.de/faecher/ewg/nm/medienerziehung/bsp_7_8/, Stand 30. Sep. 2016

Landesakademie für Fortbildung und Personalwentwicklung an Schulen
LehrerInnen Fortbildungs-Server
Sie sind hier: > Startseite > Fächer > Erdkunde-Wirtschaftskunde- Gemeinschaftskunde > Neue Medien im EWG Unterricht

Unterrichtsbeispiel Klasse 7 und 8

Massenmedium Tageszeitung: Ein Vergleich von Printversion und Online-Ausgabe

Kurzbeschreibung

 
Im Bildungsplan der Realschule ist für die Jahrgangsstufen 7 und 8 das Thema Massenmedien verankert. Nach wie vor steht die Tageszeitung als täglich genutztes Medium dabei ganz vorne in der Nutzungsskala. Gerade bei Jugendlichen ist aber auch als Informationsquelle das Internet mittlerweile häufig die erste Adresse.
Im vorliegenden projektorientierten Unterrichtsvorhaben soll die Druck- und Online-Version einer regionalen Tageszeitung untersucht werden. Hierzu wurde ein Projekt gestartet, in dem die Schüler vierzehn Tage lang Zeitung gelesen und das Gelesene nebst ihren Erfahrungen dazu dokumentiert haben.  Hierbei wurde sowohl der Aufbau als auch der Inhalt verglichen.
Begleitend wurden Medienarten und –aufgaben erschlossen. Verbunden wurde dies mit einem Lerngang in das Verlagshaus und die Druckerei der örtlichen Tageszeitung, wo auch ein Interview mit einem Journalisten stattfand.
Thema
Tageszeitung: Print- und Online-Ausgabe
Schulart
Realschule
Fächer/Fächerverbund/Themenorientierte Projekte
Fächerverbund Erdkunde – Wirtschaftskunde – Gemeinschaftskunde (bzw. Gemeinschaftskunde und Erdkunde) in Verbindung mit Deutsch und der Informationstechnischen Grundbildung (ITG)
Zielgruppe (Klassenstufe)
Ab Klasse 7
Zeitumfang
14 Tage lang ein bis zwei Unterrichtsstunden pro Tag; einen Tag für einen Lerngang; zwei bis vier weitere Unterrichtsstunden oder Nachmittagsstunden zur Nachbereitung und Ausstellungserstellung
Benötigte Medien/Hard- und Software
Computerarbeitsplätze mit Internetzugang und entsprechender Browser-Software
U.U. Digitalkamera oder Scanner und Bildbearbeitungssoftware
Bildungsplanbezug:
Bildungsstandard (EWG, ITG, Deutsch), vorauszusetzende und angestrebte Kompetenzen
 
Bildungsstandards zum Fächerverbund EWG
Umgang mit Massenmedien: besonders:
„Die Schülerinnen und Schüler können...
  • die Bedeutung der Massenmedien in einer demokratischen Gesellschaft darstellen;
  • zentrale Funktionen der Massenmedien erläutern;
  • Einflussnahme der Medien aufzeigen und sind fähig, ihr eigenes Medienverhalten selbstkritisch zu hinterfragen;
  • Medien zur Gewinnung aktueller Informationen situationsangemessen nutzen.“
Bildungsstandards zur Informationstechnischen Grundbildung (ITG)
„Die Schülerinnen und Schüler können...
  • Informationen in größeren Text- und Präsentationsdokumenten darstellen;
  • Informationen aus unterschiedlichen Quellen beschaffen(6) … sowie die Brauchbarkeit der Ergebnisse beurteilen (8);
  • Bilder mit Scanner und Digitalkamera erfassen und bearbeiten (8);
  • Daten und Sachverhalte anschaulich darstellen (8)."
Bildungsstandards Deutsch
„Die Schülerinnen und Schüler können...
  • eigene Lesegewohnheiten einschätzen und reflektieren;
  • verschiedene Informationsquellen … nutzen;
  • Textverarbeitungsprogramme nutzen;
  • sinnverstehend lesen;
  • Inhalte zusammenfassen und wiedergeben;
  • Informationen aus kontinuierlichen und nicht kontinuierlichen Texten entnehmen, sie verstehen und wiedergeben;
  • Informationen reflektieren, bewerten und für sich nutzen;
  • Methoden der Texterschließung nutzen;
  • Ihre Mediennutzung reflektieren und sich kritisch damit auseinandersetzen;
  • Journalistische Darstellungsformen hinsichtlich ihrer Intentionalität unterscheiden und bewerten;
  • entwickeln die Schülerinnen und Schüler ein eigenes Leseinteresse.“
Arbeits- und Sozialformen
Einzelarbeit / Partnerarbeit; Gruppenarbeit; frontal
Lehrerinformation (Verlaufsplanung, Materialien)
Voraussetzung für die Durchführung dieses Projektes ist es, an jedem Unterrichtstag mindestens eine, besser zwei Stunden für das Projekt aufbringen zu können. In dieser Stunde müssen ausreichend Exemplare einer Tageszeitung und ausreichend Internetzugänge zum Online-Angebot derselben Zeitung zur Verfügung stehen. Das Projekt wurde durchgeführt mit freundlicher Unterstützung des Mannheimer Morgens, der Schulen für zwei bis vier Wochen Exemplare seiner Ausgabe in Klassenstärke zustellt. Die Online-Version ist im Internet unter Link zu einem fremden Server. Wir haften nicht für dessen Inhalt! www.morgenweb.de frei zugänglich.
Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten am ersten Tag den Aufbau von Printausgaben und wichtige Begriffe rund ums Thema Tageszeitung anhand verschiedener Tageszeitungen. Ihre Ergebnisse können entweder im Klassengespräch besprochen oder mit Hilfe eines kleinen Internetrechercheauftrags überprüft werden. Ab dem zweiten Tag wird die Klasse in zwei Großgruppen aufgeteilt. Eine Gruppe beschäftigt sich zunächst eine Woche mit der Printausgabe der Zeitung, die andere mit der Online-Version. Nach einer Woche wird dann getauscht. Innerhalb der Großgruppen werden nochmals Untergruppen gebildet, die sich mit bestimmten Themen intensiver auseinandersetzen. Zur Beschäftigung gehört die partielle Lektüre der Zeitung, das Herausfiltern und Aufbereiten von Nachrichten sowie begleitende Arbeitsaufträge für alle Schüler.

Alle Schüler lesen jeden Tag die Titelseite bzw. Auftaktseite der Zeitung bzw. des Online-Angebotes und sammeln begleitend Fragen für den Lerngang zum Mannheimer Morgen. Außerdem untersuchen sie in der zweiten Woche die Unterschiede zwischen Print- und Online-Ausgabe. Download Unterrichtsmaterialien [doc] [57 KB]

 
Die Kleingruppen beschäftigen sich jeweils bei Print- und Online-Ausgabe mit den folgenden Themen:
  • Politik
  • Wirtschaft
  • Lokales
  • Sport
  • Kultur
Die Themen der Kleingruppen können nach einigen Tagen rotieren oder beibehalten werden, je nach Interesse der Klasse bzw. nach Zielorientierung der Lehrkraft. Für eine Beibehaltung der Gruppen spricht, dass ein Thema im Wochenverlauf untersucht und dargestellt werden kann.
Die Kleingruppen präsentieren ihre Ergebnisse an einer sich erweiternden Wandzeitung bzw. in einer sich erweiternden PowerPoint-Präsentation. Die Dokumentation, die sich aus der Print- bzw. Online-Ausgabe ergeben werden am Ende verglichen, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede festzuhalten.
 
Den Abschluss bildet die Exkursion zum Mannheimer Morgen, bei der das Verlagshaus und die Druckerei besucht werden und ein Interview mit einem Redakteur stattfindet. Die Schülerinnen und Schüler können nun Fragen stellen, die sich während des Projektes ergeben haben. Auch empfiehlt es sich einen Erkundungsbogen für den Besichtigungsteil vorzubereiten. Oftmals verfügen die Zeitungshäuser über Vorlagen, die entsprechend des Schwerpunktes aufbereitet werden können. Je nach Klasse kann die Vorbereitung des Lerngangs auch ganz oder teilweise von Schülerinnen oder Schülern übernommen werden. Ich habe hierzu beispielsweise schon Neuntklässler herangezogen, mit denen ich das Projekt im Vorjahr durchgeführt hatte.
 
Der Besuch beim Mannheimer Morgen wird ebenfalls dokumentiert und zusammen mit den Ergebnissen des „Leseprojektes“ der Schulöffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Ergebnisse werden bewertet.
 
Ergebnis und Reflexion
Das Projekt wurde bereits mehrfach durchgeführt und macht den Schülern sehr viel Spaß. Der Lernzuwachs besteht nicht nur im Wissen über die Tageszeitung als Vertreter der Massenmedien, sondern auch im Informationszuwachs hinsichtlich tagesaktueller Ereignisse. Die meisten Schülerinnen und Schüler vermissen dies sogar nach Projektende und versuchen eigenständig das Lesen der Zeitung in Druck- oder Online-Form weiterzuführen. Interessant ist immer wieder, dass die meisten Schüler der gedruckten Ausführung den Vorzug geben.
Bei der Einteilung der Kleingruppen wäre es denkbar, dass sich eine Gruppe mit Werbung beschäftigt und man den Aspekt der Kommerzialisierung so noch mit einbringt. Bei meinen Klassen habe ich diesen Faktor jedoch bislang nur einmal ergänzt und ansonsten an anderer Stelle aufgegriffen, da ich den Eindruck hatte, dass meine Schülerinnen und Schüler innerhalb dieses Projektes damit überfordert gewesen wären.
Weiterführende Informationen
Unter der Adresse der Konrad Duden Realschule in Mannheim werden voraussichtlich ab Anfang des Schuljahres 2006 / 2007 wieder die aktuellen Projektverläufe und Ergebnisse zum Zeitungsprojekt eingestellt sein.
Konrad Duden Realschule
Autorin
Stefanie Plieger
 
Quelle: Ebd. S. 120; Ebd. S. 194f; Ebd. S. 50f;
vgl. Unterrichtsmaterialien: Die hier abgelegten Arbeitsanweisungen geben nochmals einen vertieften Einblick in den Ablauf der Unterrichtseinheit.

Bereichs-Logo
 
SUCHE NACH:
Inhalt Fortbildungen

EWG: Neue Medien

EWG Logo

EWG-Themen
unserer Partner in Baden-Württemberg

externer Link Landesbildungsserver BW
externer Link Realschule BW
externer Link Mediaculture
externer Link Bildungsstandards

Zum Seitenanfang         Startseite | Impressum | © Copyright |

Zuständige Redakteurin: Barbara Abel, abel@lehrerfortbildung-bw.de
© Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, für diese Seite gilt http://lehrerfortbildung-bw.de/impressum/copyright/urheber_standard.html
Letzte Änderung: 22.03.2010