Headergrafik Startseite in Farbe
ExtLink Zum Kultusministerium | ExtLink Zum Landesbildungsserver | ExtLink Zum Landesmedienzentrum    Seite drucken 

Druckansicht von http://lehrerfortbildung-bw.de/faecher/latein/gym/fb4/1_04_16/wortschatz/index.html, Stand 20. Jan. 2017

Landesakademie für Fortbildung und Personalwentwicklung an Schulen
LehrerInnen Fortbildungs-Server
Sie sind hier: > Startseite > Fächer > Latein > Gymnasium > Bildungsplan 2016: Latein, Klassenstufen 5/6 und 7/8

Arbeitsbereich 1: Wortschatz


- Umfang -
Bildungsplan 2004 Bildungsplan 2016

Klasse 6: ca. 700 Wörter

Klasse 8: ca. 1200 Wörter

Klasse 6 (L 1): ca. 500 Wörter

Klasse 8 (L 1): ca. 900 Wörter

Klasse 8 (L 2): ca. 800 Wörter

 

- Aussprache -
Bildungsplan 2004 Bildungsplan 2016

------

Die SuS können

lateinische Wörter regelkonform aussprechen
(Klasse 6, L 1 + Klasse 8, L 2)

 

- Wortschatzerwerb: Methoden und Medien -
Bildungsplan 2004 Bildungsplan 2016

Die SuS sind in der Lage

in einer Vokabelkartei das Lernvokabular zu erfassen und mit ihr zu arbeiten
(Klasse 6)

ihre Vokabelkartei zu ergänzen und zu benutzen
(Klasse 8)

Die SuS können

zum Lernen, Wiederholen und Sichern des Wortschatzes individuell geeignete Methoden (zum Beispiel Visualisierung, lautes Sprechen, Lernspiele) und Medien (zum Beispiel Vokabelheft, Vokabelkartei, Vokabellernprogramm) anwenden
(Klasse 6, L 1 + Klasse 8, L 2)

 

- Wortarten -
Bildungsplan 2004 Bildungsplan 2016

Die SuS sind in der Lage

in Texten die aufgeführten Wortarten zu bestimmen:

Verb; Nomen: Substantiv, Adjektiv, Partizip; Pronomen; Präposition; Adverb; Zahlwort (Numerale); Konjunktion, Subjunktion; Partikel
(Klasse 6)

Die SuS können

Wörter nach Wortarten zusammenstellen

(Verb, Substantiv, Adjektiv, Personal-, Possessiv-, Reflexiv-, Interrogativ-, Relativpronomen, Adverb, Präposition, Konjunktion, Subjunktion, Zahlwort)
(Klasse 6, L 1) (Demonstrativpronomen erst in Kl. 8, L 1)

Zusatz bei L 2 (Klasse 8): Demonstrativpronomen

 

- eigentliche / übertragene Bedeutung -
Bildungsplan 2004 Bildungsplan 2016

------

Die SuS können

zwischen eigentlicher und übertragener Wortbedeutung unterscheiden (zum Beispiel insula, varius, adire) (Klasse 6, L 1 + Klasse 8, L 2)

bei Präpositionen zwischen räumlicher, zeitlicher und übertragener Bedeutung unterscheiden (Klasse 6, L 1)

den eigentlichen und übertragenen Gebrauch lateinischer Wörter erläutern (Klasse 8, L 1)

 

- Felder -
Bildungsplan 2004 Bildungsplan 2016

Die SuS sind in der Lage

bei der Wortschatz- und Textarbeit verschiedene Felder zu unterscheiden:
Lexemfeld (Wortfamilie); Wortfeld; Sachfeld
(Klasse 6)

bei der Arbeit am Text zunehmend selbstständig den Wortschatz nach den in Klassse 6 eingeführten Feldern zu strukturieren
(Klasse 8)

Die SuS können

unter Anleitung Wörter nach semantischen Kriterien (Sachfeld, Wortfeld, Wortfamilie) und grammatischen Aspekten zusammenstellen
(Klasse 6, L 1 ; in Klasse 8, L 2: zunehmend selbstständig)

 

- Wortbildung -
Bildungsplan 2004 Bildungsplan 2016

Die SuS sind in der Lage

Grundelemente der Wortbildungslehre zur Erschließung neuer Wörter anzuwenden: Präfix, Suffix
(Klasse 6)

zur Aufschlüsselung neuer Wörter und bei der Erschließung und Übersetzung von Texten ihre Kenntnisse … der Wortbildungslehre zu nutzen
(Klasse 8)

Die SuS können

aus der Beobachtung von Einzelerscheinungen elementare Prinzipien der Wortbildung formulieren, den Aufbau von Wörtern beschreiben (Stamm als Bedeutungsträger, Präfix, Suffix, Simplex, Kompositum) und ihre Kenntnisse bei der Erschließung von neuem Vokabular anwenden
(Klasse 6, L 1 + Klasse 8, L 2)

bei der Analyse von Wortbildungen auch Lautveränderungen (Assimilation, Änderung des Stammvokals) beschreiben
(Klasse 6, L 1; nicht in Klasse 8, L 2)

 

- konkrete Anwendungsbereiche -
Bildungsplan 2004 Bildungsplan 2016

Die SuS sind in der Lage

ihre Kenntnis der Bedeutung lateinischer Wörter zur Erklärung von Fremd- und Lehnwörtern anzuwenden
(Klasse 6)

zunehmend sicherer mit Fremd- und Lehnwörtern umzugehen
(Klasse 8)

Die SuS können

  • aus ihrer Lebenswelt häufige Verwendungen lateinischer Wörter und Wortstämme benennen und erläutern (zum Beispiel Eigennamen, Alltagsgegenstände, Werbung)
    (Klasse 6, L 1 + Klasse 8, L 2)
  • ihnen bekannte Fachausdrücke von ihren lateinischen Wurzeln her erklären
    (Klasse 8, L 1; nicht in L 2)
  • zur Festigung ihres Wortschatzes ausgewählte lateinische Sentenzen erläutern
    (Klasse 8, L 1; nicht in L 2)
  • Beispiele für das Fortleben eines lateinischen Kulturwortschatzes nennen (zum Beispiel vinum, strata, murus)
    (Klasse 8, L 1; nicht in L 2)


 

Gegenüberstellung der Bildungspläne 2004 und 2016: Herunterladen [pptx] [212 KB]

 

Weiter zu Arbeitsbereich 2: Satzlehre

Zum Seitenanfang         Startseite | Impressum | © Copyright |

Zuständiger Redakteur: Konrad Sedding, sedding@lehrerfortbildung-bw.de
© Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, für diese Seite gilt http://lehrerfortbildung-bw.de/impressum/copyright/urheber_standard.html
Letzte Änderung: 16.05.2016