Headergrafik Startseite in Farbe
ExtLink Zum Kultusministerium | ExtLink Zum Landesbildungsserver | ExtLink Zum Landesmedienzentrum    Seite drucken 

Druckansicht von http://lehrerfortbildung-bw.de/faecher/religion/gym/fb7/3_glauben/curriculum/, Stand 19. Jan. 2017

Landesakademie für Fortbildung und Personalwentwicklung an Schulen
LehrerInnen Fortbildungs-Server
Sie sind hier: > Startseite > Fächer > Religion > Gymnasium > Bildungsplan 2016: Katholischer Religionsunterricht, Klassenstufen 5/6

Aufriss des Curriculums

Exemplarischer Aufriss eines Curriculums

BiPlan G8-2016  OS (Klassen 5/6)
Stand: 1.12.2015

Wahrnehmen und Darstellen

M 1

 

 

 

 

 

M 2

 

 

 

 

 

W 1

W 1

... ausgehend von ihren Stärken und Schwächen - auch im Umgang mit anderen - sich mit den Fragen "Wer kann ich sein?" und "Wer will ich sein?" auseinandersetzen

 

 

 

 

W 2

... darstellen, wie sie und andere mit Erfahrungen von Gelingen und Misslingen umgehen

 

 

W 2

 

B 2

... den Weg von der mündlichen zur schriftlichen Überlieferung in Grundzügen darstellen

B 2

 

 

 

G 1

... Gottesvorstellungen in Bildern, Liedern und Erzählungen herausarbeiten

G 1

 

 

 

G 2

... Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen verschiedenen Gottesvorstellungen herausarbeiten

G 2

 

G 2

 

J 1

... erklären, wie sich Lieder und Bilder auf überlieferte Ereignisse aus dem Leben Jesu beziehen

 

J 1

 

 

J 2

... Texte aus der Jesusüberlieferung mit christlichen Festen in Beziehung setzen

 

J 2

 

 

 

 

 

K 1

 

 

K 2

... Räume und Angebote von Kirchen unterschiedlicher Konfessionen vor Ort beschreiben

 

K 2

 

 

 

 

 

 

R 1

 

 

 

 

 

R 2

Unterichts­thema

Wie Christen die Welt deuten und mit ihr umgehen

An wen Christen glauben

So ging es mit dem christ­lichen Glauben voran

 Wie Christen ihren Glauben feiern

Christen begegnen
Juden und Muslimen

Deuten und Verstehen

M3

 M 3

 ... anhand von biblischen Texten erläutern, dass biblische Schöpfungstexte (Gen 1,1-2,4a; Ps 104) im Unterschied zu naturwissenschaftlichen Aussagen zur Weltentstehung Lob und Dank für Gottes Schöpfung zum Ausdruck bringen

 

 

 

M 4

 

 

 

 

 

 

W 3

... erläutern, dass die biblischen Schöpfungstexte (Gen 1,1–2,4a; Ps 104) im Unterschied zu naturwissenschaftlichen Aussagen zur Weltentstehung Lob und Dank für Gottes Schöpfung zum Ausdruck bringen

 

 

 

W 4

 

 

 

 

 

 

B 3

... Formen bildhafter Sprache in der Bibel und ausgewählte Symbole (Weg, Wasser, Licht, Brot, Feuer) erklären

B 3

B 3

 

 

B 4

... Eigenheiten biblischer Textgattungen (Evangelium, Brief, Lied) erläutern

B 4

B 4

 

 

G 3

... christliche Vorstellungen von Gott (zum Beispiel Schöpfer, König, Hirte, der Dreieine) und Symbole für Gott (zum Beispiel Hand) erklären

 

 

 

 

G 4

... an einer biblischen Geschichte erläutern, was sie über den Weg Gottes mit den Menschen erzählt (zum Beispiel Abraham, David, Tobit, Rut, Noomi, Jona)

 

 

 

 

 

 

J 3

 

 

J 4

J 4

... an einer Begegnungsgeschichte erklären, wie Jesus mit kranken und ausgegrenzten Menschen umgeht (Mt 8,1–4; Mk 10,46–52; Lk 19,1–10)

 

 

 

 

K 3

... die Bedeutung der Worte und sakramentalen Zeichen sowie die biblischen Bezüge der Taufe erklären (Mk 1,9–11; Mt 28,16–20)

K 3

 

 

 

 

K 4

... an Beispielen erklären, was es heißt, durch die Taufe zu Jesus Christus und zur christlichen Gemeinschaft zu gehören

K 4

 

 

 

 

 

 

 

R 3

 

 

 

 

 

R 4

Unterichts­thema

Wie Christen die Welt deuten und mit ihr umgehen

 

An wen Christen glauben

 

So ging es mit dem christ­lichen Glauben voran

Wie Christen ihren Glauben feiern

Christen begegnen
Juden und Muslimen

Praktisches Urteilen und Gestalten

 

 

 

 

 

M 5

M 6

M 6

... sich damit auseinandersetzen, wie sich das Verhalten im Schulleben verändern kann, wenn die christliche Sicht vom Menschen als Geschöpf und Gemeinschaftswesen beachtet wird

 

 

M 6

W 5

W 5

... Regeln entwickeln, um mit Konflikten in Schule und ihrer Lebenswelt gewaltfrei umzugehen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

B 5

... konkrete Situationen aus ihrem Umfeld mit Erfahrungen, von denen  biblische Geschichten erzählen, vergleichen

 

 

 

 

B 6

... biblische Texte in neuen Ausdrucksformen gestalten

 

 

 

 

G 5

... untersuchen, was in Ritualen, Gebräuchen und Gesten über den Glauben an Gott zum Ausdruck kommt (zum Beispiel Riten, Gebete, Lieder, Kreuzzeichen, Kniebeuge, Kerzen)

G 5

G 5

 

 

G 6

... prüfen, wie ein Gottesdienst ihrem Alter entsprechend gefeiert werden kann

 

G 6

 

J 5

 

 

 

 

 

J 6

J 6

... an einem historischen und aktuellen Beispiel untersuchen, wie der Lebensweg eines Menschen aussehen kann, der Jesus nachfolgte (Franz von Assisi und zum Beispiel Ruth Pfau)

 

 

 

 

 

 

K 5

 

 

 

 

 

K 6

 

 

 

 

 

 

 

R 5

 

 

 

R 6

 

R 6

Unterichts­thema

 

Wie Christen die Welt deuten und mit ihr umgehen

 

An wen Christen glauben

 

So ging es mit dem christ­lichen Glauben voran

 

Wie Christen ihren Glauben feiern

 

Christen begegnen
Juden und Muslimen

 

16 Stunden

30 Stunden

18 Stunden

16 Stunden

20  Stunden

 

Umsetzungsbeispiel: An wen Christen glauben: Herunterladen [pdf][1020 KB]

Weiter zu Exemplarischer Überblick des Kompetenzaufbaus

Zum Seitenanfang         Startseite | Impressum | © Copyright |

Zuständiger Redakteur: Konrad Sedding, sedding@lehrerfortbildung-bw.de
© Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, für diese Seite gilt http://lehrerfortbildung-bw.de/impressum/copyright/urheber_standard.html
Letzte Änderung: 15.07.2016