Headergrafik Startseite in Farbe
ExtLink Zum Kultusministerium | ExtLink Zum Landesbildungsserver | ExtLink Zum Landesmedienzentrum    Seite drucken 

Druckansicht von http://lehrerfortbildung-bw.de/lak/akademien/06_11_haertling/index.html, Stand 20. Jan. 2017

Landesakademie für Fortbildung und Personalwentwicklung an Schulen
LehrerInnen Fortbildungs-Server

Peter Härtling liest im Kaisersaal an der Comburg


Im Rahmen der 23. baden-württembergischen Literaturtage fand am Montag, dem 23. Oktober 06 eine zweite Lesung an der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen am Standort Comburg statt. Peter Härtling, durch zahlreiche Romane zu Künstlerpersönlichkeiten und Jugendbücher bekannt, las aus seinem neuesten Buch "Die Lebenslinie".
Peter Härtling liest aus seinem Buch  
Peter Härtling liest aus seinem Buch "Die Lebenslinie"
Foto: Hans Kumpf
zoom
 

Bereits 1990 hat Peter Härtling seine Leser in seinem autobiografischen Roman "Herzwand" mit seiner Krankengeschichte konfrontiert und 2003 stellt er in seinem Erinnerungsband "Leben lernen" die existenziellen Fragen: "Habe ich Leben gelernt? Wie viel? Was habe ich mir aufgehoben?"

Sein neues Buch von 2005 "Die Lebenslinie" schließt daran an und beschreibt die traumatischen Erinnerungen an Herz- und Hirninfarkt - vom Autor lakonisch als "Doppelschlag" bezeichnet - den Wettlauf der Ärzte mit der schwindenden Zeit, die anschließende Nachbehandlung durch verschiedene rivalisierende Fachärzte und die "geschenkte Zeit" nach der Reha-Klinik. Im Schlussteil des schmalen Bandes begibt sich Peter Härtling auf Spurensuche in der eigenen Biografie. Auf der Suche nach dem Grab seines Vaters führt ihn eine Einladung zurück nach Zwettl, dem Ort, an dem die Familie Härtling die letzten Tage des Zweiten Weltkrieges erlebte.

Jörg Baier improvisiert auf dem Cello  
Jörg Baier improvisiert auf dem Cello
Foto: Hans Kumpf
zoom
 

Mit den Fragen: "Verliere ich die Zeit? Geht sie mir verloren? Gehe ich ihr verloren?" und seinem "Zeitsprung" zurück nach Zwettl auf der Suche nach dem verschollenen Vater thematisiert Peter Härtling sein Verhältnis zur Zeit  in einer Grenzerfahrung - der "zwischen Tod und Leben geklemmte Konjunktiv" wird austariert. Trotz des ernsten Themas verfällt Härtling nicht in einen pathetischen oder melancholischen Tonfall, sondern beschreibt teilweise nüchtern, wie er zum Objekt des Klinkbetriebs wird oder auf feinsinnig humorvolle Weise, wie er seinen Ärzten abhanden kommt.

In seiner Lesung im übervollen Kaisersaal der Comburg brachte Peter Härtling ausgewählte Passagen seines sehr dichten Textes zu Gehör und fesselte die Gäste aus der Region. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von Jörg Baier, der auf dem Cello mit Improvisationen zum Buch überzeugte.

 

Zurück zu den Link Akademienachrichten

Bereichs-Logo
 
SUCHE NACH:
Inhalt Fortbildungen

RSS Demomoodle Moodle Kurznachrichten Dudle Newsletter

Archiv Akademienachrichten

Link Archiv 2015
Link Archiv 2014
Link Archiv 2013
Link Archiv 2012
Link Archiv 2011
Link Archiv 2010
Link Archiv 2009
Link Archiv 2008
Link Archiv 2007
Link Archiv 2006

Weiteres

weiter Landesakademie

weiter Akademieprojekte

weiter Datenbank für Akademiefortbildungen

Zum Seitenanfang         Startseite | Impressum | © Copyright |

Zuständiger Redakteur: Andre Lang, lang@lehrerfortbildung-bw.de
© Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, für diese Seite gilt http://lehrerfortbildung-bw.de/impressum/copyright/urheber_standard.html
Letzte Änderung: 17.11.2006