Headergrafik Startseite in Farbe
ExtLink Zum Kultusministerium | ExtLink Zum Landesbildungsserver | ExtLink Zum Landesmedienzentrum    Seite drucken 

Druckansicht von http://lehrerfortbildung-bw.de/lak/akademien/2012/14_com/index.html, Stand 17. Jan. 2017

Landesakademie für Fortbildung und Personalwentwicklung an Schulen
LehrerInnen Fortbildungs-Server

E-Books für den Unterricht

Innovativer Workshop mit Tablet-Computern auf der Comburg

"Der Weg in den Computerraum ist manchmal mit Hindernissen gepflastert. Tablet-Computer hingegen lassen sich flexibler in den Unterricht integrieren. Außerdem lassen sich neue Einsatzgebiete der Mediennutzung erschließen", erklärte Maurice Florêncio Bonnet, am Referat 23 des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport zuständig für die Fortbildungen im Bereich digitale Medien und Gymnasium, einer der Leiter des Workshops auf der Comburg. Vom 20. bis 22. Juni 2012 kamen hier Teilnehmer/innen aus verschiedenen Institutionen des Bildungswesens in Baden-Württemberg zusammen, um ihre Kenntnisse zu erweitern und sich auszutauschen..

Produzieren, Informieren, Experimentieren, Präsentieren - Lehrer/innen und Schüler/innen können mit Tablet-Computern maßgeschneidert und individuell Unterrichtsmaterialien erstellen bis hin zum E-Book, zum Schulbuch Marke Eigenbau.

Bisher mussten Tonaufnahmen, Filme oder Fotos mit verschiedenen Geräten erzeugt und anschließend zusammengestellt werden. Mit Tablets reduziert sich der technische Aufwand, denn diese Computer im Mini-Format bieten diese Funktionen "all inclusive" und sind sowohl für Schüler/innen, als "digital natives", als auch für Lehrer/innen, als "digital immigrants", nahezu intuitiv mit den Fingern bedienbar.

Foto
Filmen mit dem Tablet-PC (Foto: Franz Zimmermann)

Andreas Sexauer, Spezialist für Medien und E-Learning vom Karlsruher Institut für Technologie, der den Kurs zusammen mit Florêncio Bonnet leitete, weiß aus Erfahrung: "Tablet-Computer bieten motivierende und faszinierende Möglichkeiten. Beispielsweise können dreidimensionale Objekte von allen Seiten betrachtet werden. So entsteht eine ganz andere Auseinandersetzung mit dem Lehrstoff. Besonders Jungen sind von diesem haptischen und auch spielerischen Zugang angetan. Das Interesse ist groß." 

Foto
Gemeinsame Arbeit an den Tablets (Foto: Franz Zimmermann)

Zugewinn eines elektronischen Lehrbuchs ist neben der maßgeschneiderten Produktion vor allem die Interaktivität. Mit Filmen, Animationen und Bildern lässt sich der Lehrstoff ansprechend illustrieren. Man kann eigene Anmerkungen in die Texte einfügen. Und es können auch Tests zur Selbstlernkontrolle eingebaut werden. Für individualisiertes Lehren und Lernen sind  Tablet-Computer nach Meinung der Kursleiter und der Teilnehmer/innen deshalb sehr gut geeignet.

Birgit Witzenbacher und Daniela Barthel testen bereits das Arbeiten mit Tablet-Computern an ihrer Grundschule: "Wir haben 20 Tablets, verwenden diese in allen Klassenstufen, in allen Fächern und alle Lehrer/innen sind daran beteiligt." Über ihre Erfahrungen mit dem neuen Medium berichten sie: "Die Geräte sind oft im Einsatz, die Schüler und Schülerinnen sehr motiviert, die Eltern sehen das Ganze unterschiedlich. Manchmal gibt es noch technische Probleme. Wir müssen in der Grundschule sehr kleinschrittig arbeiten und können die Schülerinnen und Schüler nicht überfordern. Die Arbeit ist hoch spannend, aber sie ist auch sehr zeitaufwändig."
 
Mittlerweile können Schulen Tablet-Computer ausleihen, zum Beispiel beim  Medienzentrum Heidelberg. Helmut Albrecht, Leiter dieses Medienzentrums, ist begeistert: "Wir leihen 60 Tablets für bis zu sechs Wochen aus und sorgen dafür, dass die Verbindungen ins Internet und zum Beamer funktionieren. Außerdem unterstützen Pädagogische Mitarbeiter die Projekte an den Schulen und stehen mit Rat und Tat zur Seite."

Foto
Präsentation der Ergebnisse (Foto: Franz Zimmermann)

Florêncio Bonnet ordnet die kleinen aktionsstarken Tablets didaktisch folgendermaßen ein: "Jedes Medium hat seine Stärken. Es kommt darauf an, wie und wann ich es im Unterricht einsetze. Und das ist eine didaktische Entscheidung, die die Lehrkraft trifft. Tablet-Computer sind ein Werkzeug für den Unterricht und machen ihn nicht automatisch besser. Didaktische Konzepte für den Einsatz von Tablet-Computern im Unterricht müssen noch entwickelt werden."

 

Bereichs-Logo
 
SUCHE NACH:
Inhalt Fortbildungen

RSS Demomoodle Moodle Kurznachrichten Dudle Newsletter

Archiv Akademienachrichten

Link Archiv 2015
Link Archiv 2014
Link Archiv 2013
Link Archiv 2012
Link Archiv 2011
Link Archiv 2010
Link Archiv 2009
Link Archiv 2008
Link Archiv 2007
Link Archiv 2006

Weiteres

weiter Landesakademie

weiter Akademieprojekte

weiter Datenbank für Akademiefortbildungen

Zum Seitenanfang         Startseite | Impressum | © Copyright |

Zuständiger Redakteur: Andre Lang, lang@lehrerfortbildung-bw.de
© Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, für diese Seite gilt http://lehrerfortbildung-bw.de/impressum/copyright/urheber_standard.html
Letzte Änderung: 20.07.2012