Headergrafik Startseite in Farbe
ExtLink Zum Kultusministerium | ExtLink Zum Landesbildungsserver | ExtLink Zum Landesmedienzentrum    Seite drucken 

Druckansicht von http://lehrerfortbildung-bw.de/lak/akademien/2016/17_bwb/, Stand 20. Jan. 2017

Landesakademie für Fortbildung und Personalwentwicklung an Schulen
LehrerInnen Fortbildungs-Server

Den Bildungsplan im Blick

Vertreter des japanischen Kultusministeriums zu Gast in Bad Wildbad

Herr Masayuki Murase
Masayuki Murase, japanisches Ministerium für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie

Am Freitag, 28. Oktober 2016 erhielt die Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen an ihrem Standort Bad Wildbad mit Herrn Masayuki Murase hohen Besuch des japanischen Ministeriums für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie. Begleitet wurde Herr Murase von Herrn Dr. Hiroto Oka, Geschäftsführer der Japanischen Internationalen Schule Frankfurt am Main e.V., der das sehr lebendige Gespräch professionell dolmetschte.

Herr Masayuki Murase ist im Kultusministerium in Tokyo Experte für den Bildungsplan, insbesondere für das Gymnasium bzw. die Oberschule. Da das japanische Kultusministerium derzeit seine Bildungspläne in allen Schularten reformiert, war das Gespräch geprägt vom Austausch über kompetenzorientiertes Lehren und Lernen am allgemein bildenden Gymnasium sowie der Implementierung und Vermittlung des neuen baden-württembergischen Bildungsplans innerhalb der Lehrerfortbildung. Weiterhin wurde im Laufe des Gesprächs deutlich, dass das japanische Kultusministerium den reformierten Bildungsplan für seine Grundschulen, die von Klasse 1 bis Klasse 6 gehen, bereits in ähnlicher Weise wie in Baden-Württemberg erarbeitet hat und aktuell an der Implementierung arbeitet.

Akademiereferent Andreas Erb, Experte für die gymnasialen Fortbildungen an der Landesakademie in Bad Wildbad und selbst Fachberater für Unterrichtsentwicklung, erläuterte den äußerst interessierten Besuchern den Aufbau und Ablauf einer zentralen Lehrerfortbildung anhand des naturwissenschaftlichen Unterrichts. In diesem Zusammenhang stellte er auch die Homepage der Landesakademie vor und erklärte den Gästen den Sinn und Zweck eingestellter Materialien zum Bildungsplan 2016 an ausgewählten Beispielen.

Während des Gesprächs mit Akademieleiterin Carmen Mattheis entstand der Wunsch von Masayuki Murase und Dr. Hiroto Oka im Juli 2017 erneut nach Bad Wildbad zu kommen, um an einer kompetenzorientierten Fortbildung des Gymnasiums zum Bildungsplan 2016 teilzunehmen. Zudem wurde der Wunsch geäußert, während des Aufenthaltes auch an einem allgemein bildenden Gymnasium in Bad Wildbad oder näherer Umgebung hospitieren zu dürfen, um das kompetenzorientierte Lehrern und Lernen im Fach Geschichte live miterleben zu können.

Sehr beeindruckt zeigten sich die Herren Murase und Dr. Oka beim anschließenden Rundgang durch die Akademie von den Seminarräumen, den Übernachtungszimmern und dem Restaurant mit Gartenterrasse. Aber auch der Nordschwarzwald, der sich an dem Tag von seiner sonnigsten Seite zeigte, und die Stadt Bad Wildbad mit ihrem wildromantischen Kurpark begeisterten die Gäste.

 

Gruppe
V.l.n.r.: Dr. Hiroto Oka, Geschäftsführer der Japanischen Internationalen Schule Frankfurt am Main e.V.; Herr Masayuki Murase, japanisches Ministerium für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie; Frau Carmen Mattheis, Direktorin und Vorstand, Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Bad Wildbad; Herr Andreas Erb, Akademiereferent.

 

 

 

Zum Seitenanfang         Startseite | Impressum | © Copyright |

Zuständiger Redakteur: Andre Lang, lang@lehrerfortbildung-bw.de
© Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, für diese Seite gilt http://lehrerfortbildung-bw.de/impressum/copyright/urheber_standard.html
Letzte Änderung: 07.11.2016