Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Kloster Großcomburg - Alte Dekanei

Beschreibung

 

Neustetters Haus wurde 1575 erbaut, ein Anbau erfolgte 1582. Den ehemaligen Wirtschaftseingang zum Kloster bzw. zum Chorherrenstift zwischen Ringmauer und Torbau lässt Erasmus Neustetter mit den beiden Häusern der alten Dekanei zubauen. Von dem als Gruppenraum genutzten Zimmer in Neustetters Haus führte ein Weg direkt in die Michaelskapelle. Die zugemauerte Tür zu diesem Zugang ist noch vorhanden.

 

Beschreibung

1996/97  wurde dieses Gebäude saniert. 75 - 80% der Bausubstanz mussten erneuert werden. Die Akademie gewann einen Plenumsraum, einen Computerraum und einen Gruppenraum dazu, außerdem zwei Zimmer für die Verwaltung. Im  anderen Teil des Gebäudes befinden sich die Rezeption der Landesakademie und das Museumscafé, das mit einem Selfserviceangebot an Getränken und Kuchen auch alle n Besucherinnen und Besuchern der alten Klosteranlage während der Öffnungszeiten der Landesakademie zur Verfügung steht

Alte Dekanei , Neustetters Wohnhaus mit dem Anbau links, rechts davor ein Turm der Michaelskapelle. Das Museumscafé mit oberem Ausstellungsraum liegt unter dem Neustettersaal (Plenumsraum). Im dahinter liegenden Gruppenraum ist eine Türe, die einen direkten Zugang zur Michaelskapelle über eine kleine Brücke ermöglichte.

Weitere Informationen zur Geschichte der Comburg