Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Pädagogische Universität Jekaterinburg

Beschreibung

Die Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen - Standort Bad Wildbad pflegt im Auftrag des Landes Baden Württemberg seit 25 Jahren eine Partnerschaft mit der Uraler Pädagogischen Universität Jekaterinburg. Diese Partnerschaft lebt von regelmäßigen Studienaufenthalten russischer Lehrkräfte und Dozenten an der Landesakademie sowie Studienreisen baden-württembergischer Lehrkräfte und Bildungsexperten nach Jekaterinburg.

 

Zur Historie der Partnerschaft

Die Partnerschaft zwischen der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung – Standort Bad Wildbad und der Uraler Pädagogischen Universität besteht nun seit 25 Jahren. Sie ist eingebettet in die Partnerschaft Baden-Württembergs mit der Oblast Swerdlowsk und wurde bisher ideell und finanziell maßgeblich durch das Kultusministerium unterstützt. So konnten viele Studienfahrten und Studienaufenthalte beiderseits insbesondere mit Lehrkräften durchgeführt werden. Zudem entsendet Baden-Württemberg seit vielen Jahren eine Deutschlehrkraft für jeweils ein Jahr an die Pädagogische Universität.
In diesen 25 Jahren wurden im Rahmen dieser Partnerschaft viele wertvolle Brücken zwischen Russland und Deutschland, speziell zwischen Dozenten, Lehrkräften und Studierenden der Uraler Pädagogischen Universität und Bildungspersonen aus Baden-Württemberg gebaut.

 

 

Überblick:

  • 1991: Besuch einer ersten Gruppe Hochschullehrer/-innen aus der Sowjetunion an der Akademie Calw.
  • 1992: Gemeinsame Erklärung des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Erwin Teufel und des Gouverneurs des Swerdlowsker Gebiets, Eduard Rossel, über eine Partnerschaft am 30. November 1992. Bereits hier wurde die Partnerschaft beider Institutionen (Päd. Hochschule, jetzt Universität Jekaterinburg und Landesakademie Calw, jetzt Bad Wildbad) ausdrücklich erwähnt.
  • 1993: Erste Sondierungsfahrt einer baden-württembergischen Delegation mit Vertretern des Kultusministeriums (Herr Dr. Saller und Herr Grau) und der Landesakademie (Herr Hübscher), sowie Herrn Groh.
  • seit 1993: regelmäßige Studienaufenthalte russischer Lehrkräfte an der Akademie in Calw, später in Bad Wildbad. Organisation durch Herrn Nagel, später durch Frau Licht.
  • 1994: Besuch des Bildungsministers Nesterow in Baden-Württemberg, auf Einladung der Kultusministerin Frau Dr. Schultz-Hector
  • 1994: Zweite baden-württembergische Delegation mit 10 Personen. Übernahme von Referaten an der Universität Jekaterinburg.
  • 1994: Lehrgang „Der Mittlere Ural - Partnerregion Baden­Württembergs“ für baden-württembergische Russisch-, Geschichts-, Erdkunde- und Gemeinschaftskundelehrer (auf Bitten von Herrn Dr. Saller, KM), u.a. mit Bildungsminister Nesterow („Die gegenwärtigen Probleme der Uralregion und ihr historischer Hintergrund“) als Referenten.
  • Weitere Vertiefung der Partnerschaft durch das Internationale Forum Burg Liebenzell unter der Leitung von Herrn Hübscher
  • Mehrere zweiwöchige landeskundliche Aufenthalte der 10 besten Deutsch- bzw. Russischschüler/innen in Baden-Württemberg und im Mittleren Ural. Vereinbart durch Bildungsminister Nesterow und Herrn Groh, um das Interesse der Schüler/-innen an der deutschen Sprache im Swerdlowsker Gebiet zu erhöhen.
    Unterstützung der Projekte durch das Kultusministerium sowie die Robert-Bosch-Stiftung.
  • 2002: Jubiläumsfeier in Jekaterinburg mit großer Hesse-Ausstellung
  • 2012: große Jubiläumsfeier an der Akademie Bad Wildbad sowie der Burg Liebenzell
  • Bis Ende 2016 weitere Studienaufenthalte russischer Lehrkräfte, Dozenten und Studierenden an der Landesakademie in Bad Wildbad.
  • 10.-17.04.2017: Nach sechs Jahren erste Studienreise baden-württembergischer Bildungsexperten nach Jekaterinburg unter der Leitung von Herrn Andreas Erb (Landesakademie) und unter fachkundiger Begleitung von Herrn Groh.
  • 10.-14.04.2017: Verkürzte Studienreise von Frau Direktorin und Vorstand Carmen Mattheis mit dem Ziel, Gespräche zur Festigung und Weiterentwicklung der Partnerschaft mit der Uraler Universität Jekaterinburg zu führen. Gespräche mit Frau Direktorin Simonova, Herrn Minister Biktuganow, Herrn Minister Sobolev, Herrn Direktor Aleksandrin, Herrn Generalkonsul Dr. Keil sowie weiteren Personen, denen die Partnerschaft der beiden Regionen ebenfalls wichtig ist, fanden statt.
  • 27.10.2017: 10-jährige Jubiläumsfeier der Landesakademie – Standort Bad Wildbad mit Würdigung des 25-jährigen Jubiläums der Partnerschaft mit der Pädagogischen Universität Jekaterinburg in Bad Wildbad.