Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Pädagogische Universität Jekaterinburg

Ziele und Inhalte

Ziele der Partnerschaft sind in erster Linie friedensbildende Maßnahmen und Verständigung beider Länder bzw. Regionen in Form von persönlichen Begegnungen.
Das Kennenlernen des Anderen und das Kennenlernen des Landes sind wichtige Grundlagen dafür, Vorbehalte und Vorurteile zu reflektieren, abzubauen und die Basis für ein friedliches Miteinander und von Freundschaften zu legen.

Darüber hinaus stehen „Deutsch als Fremdsprache“ sowie „Methodik und Didaktik des Deutschunterrichts“ im Zentrum der Partnerschaft.  Gemeinsame inhaltliche Seminare, von- und miteinander Lernen, Diskurse über die Didaktik und Methodik eines modernen Fremdsprachenunterrichts bilden zentrale Inhalte der Studienaufenthalte und –fahrten.

 


Ausgewählte Zitate aus der Festschrift des 20-jährigen Jubiläums der Partnerschaft, die dies unterstreichen:

„Die Rektoren der Akademien haben tausende von russischen Menschen richtig vernetzt und zu Freunden und Verehrern von Deutschland und ganz besonders von Baden-Württemberg gemacht. Sie haben unseren Dozenten und Studierenden sowie Lehrpersonen aus dem Swerdlowsker Gebiet viele unvergleichbare und nirgendwo sonst gegebene Möglichkeiten für Fortbildung, für unmittelbare Erkundung Ihres Landes und Ihres Volkes dargeboten. (…) Mannigfaltige kulturelle und wissenschaftliche Programme haben zweifellos (…) zur Fortbildung der Lehrkräfte beider Länder beigetragen.“

Dr. habil., Professor Boris M. Igoschev, Rektor der Uraler Staatlichen Pädagogischen Universität Jekaterinburg, in seinem Grußwort zur Festschrift des 20-jährigen Jubiläums der Partnerschaft.

„Die Partnerschaft zeigt, wie intensiv Kontakte zwischen den Menschen verschiedener Länder werden können, wenn es die politischen Umstände erlauben und wenn Menschen guten Willens daran mitarbeiten. (…) Die Aktivitäten in unterschiedlichsten Formen wie sprach- und landeskundliche Studienaufenthalte, Studienfahrten, gegenseitige Vorlesungsangebote im sprachlichen, kulturell-landeskundlichen wie im pädagogischen und erwachsenendidaktischen Bereich wurden mittlerweile zur Institution. Wir haben und auf beiden Seiten bewusst mit der Kultur des jeweiligen Partners auseinandergesetzt (…), ein Netzwerk auch menschlicher Beziehungen von großem Reichtum ist entstanden.“

Helmut Nagel, Direktor der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, in seinem Grußwort zur Festschrift des 20-jährigen Jubiläums der Partnerschaft.