Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Satzspiegel

Unter dem Satzspiegel verstehen wir die mit Text und Bildern bedruckte Fläche eines Layouts. Der Satzspiegel ist umgeben von vier Rändern, die auch als Stege bezeichnet werden:

  • Kopfsteg (oberer Rand)
  • Fußsteg (unterer Rand)
  • Bundsteg (innerer Rand, nur bei Doppelseiten)
  • Außensteg (äußerer Rand)

Grundregeln für Satzspiegel

  • Lassen Sie links einen Rand von mindestens 20 mm für die Lochung.
  • Sehen Sie unten einen größeren Rand als oben vor.
  • Seitenzahlen stehen außerhalb des Satzspiegels.
  • Machen Sie den Satzspiegel nicht so groß wie möglich, machen Sie ihn so ästhetisch wie möglich!

Randabfallende Bilder
Bilder können auch – wie oft in Zeitschriften zu sehen – über den Satzspiegel hinaus bis zum Seitenrand platziert werden. Man spricht von randabfallenden Bildern. Voraussetzung ist ein Drucker, der ein größeres als das gewählte Format drucken kann. Danach muss der Ausdruck auf das Endformat zugeschnitten werden.

satzspiegel
spiegelkonstruktion
satzspiegel