Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Farbgestaltung

Im Unterschied zu Printmedien, bei denen im Schulbereich meistens mit Schwarzweiß-Kopien gearbeitet wird, ist Farbe bei Präsentationen problemlos möglich.

Regeln zur Farbgestaltung

  • Das Farbspektrum lässt sich u.a. kreisförmig darstellen.
  • Farben erzeugen„Stimmungen“: Wir unterscheiden warme (Gelb- und Rottöne) und kalte (Blau- und Violetttöne) Farben.
  • Gegenüberliegende Farben heißen „komplementär“. Sie ergeben einen maximalen Kontrast. Dieser ist für Präsentationen häufig zu groß.
  • Aus dem Farbkreis lassen sich z.B. Drei- oder Vierklänge auswählen, die miteinander harmonieren.
  • Nebeneinander liegende Farben ergeben eine bestimmte Farbstimmung.
  • Wählen Sie Farben, die zum Inhalt passen.
  • Heben Sie wichtige Inhalte durch eine (Leit-)Farbe hervor.
  • Achten Sie auf ausreichenden Kontrast zwischen Text- und Hintergrundfarbe.

Tipp
Vermeiden Sie die Reizüberflutung Ihres Publikums durch ein Zuviel an Farbe. Weniger ist mehr!

farbkreis

farbdreiklang
farbige schrift