Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Eingeschränkte Benutzerkonten einrichten

Arbeiten Sie unter Windows nicht als Administrator.

Zwar unterscheiden alle Windowsversionen seit Windows 2000 sehr wohl zwischen Administratoren (die alles dürfen) und normalen Nutzern (die nur eingeschränkte Rechte haben), doch stattet Windows bei der Installation den zuerst angelegten Benutzer automatisch mit den Rechten des Systemadministrators aus. Weil der Administrator praktisch alle Rechte im System hat, führt dies dazu, dass alle Bereiche des Systems potenziellen Angriffen ausgesetzt sind.

Zweites Adminkonto einrichten

Verwenden Sie nicht den während der Installation von Windows angelegten Administratoraccount für die Arbeit als Admin an Ihrem Rechner. Legen Sie sich ein weiteres Benutzerkonto mit Adminrechten an und nutzen Sie dieses. Der Grund: Schon oft haben es Nutzer geschafft, ihr Administratorkonto zu "zerschießen". Sie haben dann keine Möglichkeit mehr, auf Ihren Rechner mit vollen Rechten zuzugreifen und müssen neu installieren.

Wenn Sie diese Hinweise befolgen, haben Sie demnach mindestens drei Benutzerkonten auf Ihrem System:

  1. Administrator: während der Installation angelegt, nicht für den Alltag verwenden;
  2. Admin: Konto mit vollen Rechten, für die Installationen und administrative Aufgaben;
  3. Arbeit: Konto mit eingeschränkten Rechten, für die täglichen Aufgaben und Arbeiten.

Bei Problemen mit Programmen

Sollten bestimmte Programme unter Windows XP nur mit Administratorenrechten laufen, dann können Sie diese mit einem Rechtsklick auf das Programmicon und dann mit [Ausführen als ...] weiterhin jederzeit mit Administratorenrechten starten. Der Vorteil ist, dass dann lediglich dieses eine Programm Administratorenrechte hat - alle anderen Programme laufen jedoch immer noch mit eingeschränkten Nutzerrechten. Einige Versionen von Windows 7 bringen zudem eine virtuelle Umgebung für ältere Programme mit: Windows XP Modus

Weiter: NTFS als Dateisystem verwenden