Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

IrfanView: Batch-Scannen

  • Sie scannen eine Reihe von Bildern zum selben Thema und wollen diesen automatisch sinnvolle Namen zuweisen.


So geht’s:

  • Falls Sie IrfanView das erste Mal zum Scannen benutzen, wählen Sie Menü Datei/TWAIN Quelle wählen .
    • Über den Schalter „Wählen“ können Sie das Programm wählen, das Ihren Scanner startet (nur das erste Mal erforderlich).
  • Über Menü Datei/Batch-Scannen können Sie nun Bilder in Serie scannen und dabei automatisch Dateinamen vergeben.


Infos zu diesem kleinen Fenster


Einstellungen für die Namensgebung:

  • Ziel-Dateiname ist die Bezeichnung, die in jedem Dateinamen vorkommt.
  • An diesen wird nun einer Zahlenreihe folgend jedem Dateinamen eine andere Zahl angehängt.
  • Mit " Start-Index " kann man den Ausgangspunkt der Zahlenreihe wählen.
  • Mit " Erhöhung " wird der Wert festgelegt, der zur Bestimmung des nächsten Dateinamens addiert wird (kann auch negativ sein).
  • Anzahl Ziffern bestimmt die Anzahl der Stellen dieser Zahl.

Tipp:
Wählen Sie Ihre Vorgaben so, dass alle automatisch erzeugten Ziffern dieselbe Stellenzahl haben (01 bis 10, nicht 1 bis 10). Für zweistellige Zahlen müssten Sie also für Anzahl Ziffern der Wert 2 eintragen. Andernfalls gerät die Darstellungsreihenfolge im Explorer und im Speichern-Dialog durcheinander.

 

Speicherformat und Speicherort:

  • Die Aktivierung der Checkbox " Vorhandene Dateien überspringen " verhindert, dass eventuell vorhandene gleichnamige Dateien überschrieben werden.
  • Über den Schalter " Durchsuchen " das Zielverzeichnis wählen, in dem die Bilder abgelegt werden sollen.
  • Unter " Speichern als " erfolgt die Wahl des Dateiformates.

Tipp:
Als Ausgangsdateiformat empfehlen sich die verlustfreien Format BMP oder TIF, für Strichbilder (nur zwei Farben, Schwarz u. Weiß) ist auch das Format GIF geeignet.

Zur Reduzierung der Datenmenge sollte man die Grafik nach der Bearbeitung umwandeln:
Fotos und Bilder mit vielen Farb- oder Helligkeitsabstufungen  => JPG ,
Clip Arts, Strichbilder (nur wenige Farb- und Helligkeitsabstufungen)  => GIF .

Mehr Infos zu Webgrafiken und Grafikformaten finden Sie hier .
Mehr Infos über Speicheroptionen finden Sie hier .
 

Achtung! Falls Sie im JPG-Format speichern wollen, unbedingt die Kompressionseinstellungen überprüfen. Diese werden über den Schalter "Optionen" eingestellt.
Empfehlung: Qualität = 95 %. Besser Qualität bei großem Speicherbedarf bieten die Dateiformate TIF und BMP.

Auch eine Transparenzeinstellung für GIF-Grafiken ist möglich.

 

Ein Beispiel für die automatische Namensgebung

Vorgaben Ergebnisse Ziel-Dateiname Vögel_ Vögel_01 Start-Index 1 Vögel_02 Erhöhung 1 ... Anzahl Ziffern 2 Vögel_23     usw.

Sind alle Einstellungen mit " OK " bestätigt, wird automatisch das Programm aufgerufen, das Ihren Scanner startet.
Die Scans werden automatisch nach den von Ihnen festgelegten Einstellungen abgelegt, ohne dass Sie sich jedes Mal ein Speichern-Dialog öffnet.

Eine Anleitung zum Scannen und Kopieren von Einzelbildern finden Sie hier.


weiter