Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

IrfanView: Kontaktabzug

  • Sie wünschen eine Übersicht über den Inhalt eines Verzeichnisses mit Grafikdateien in der Form eines Kontaktabzuges oder Katalogbildes.
  • Öffnen Sie hierzu eine beliebige Grafikdatei, die Sie verwenden wollen.
  • Wählen Sie im Menü Datei "Thumbnails" .
  • => Alle Grafikdateien des Verzeichnisses, in dem sich die geöffnete Grafikdatei befindet, werden als Thumbnails in einem neuen Fenster angezeigt.
  • Maximieren Sie dieses Thumbnail-Fenster für bessere Übersicht.
  • Im Thumbnailfenster können Sie unter Optionen/"Thumbnail-Optionen ändern" die Darstellungsweise anpassen. (Das hat aber keinen Einfluss auf den Kontaktabzug.)

In einer seitlichen Spalte wird die Festplattenstruktur ähnlich dem Explorer abgebildet. Wenn Sie ein Verzeichnis anklicken, werden alle Grafikdateien, die sich darin befinden, als Thumbnails angezeigt. Per Drag & Drop könnten Sie jetzt noch Bilder aus anderen Verzeichnissen in das für den Kontaktabzug vorgesehene kopieren.

Markieren Sie nun alle gewünschten Thumbnails mit den unter Windows üblichen Methoden (anklicken+STRG oder Shift-Taste, Markierungsrahmen aufziehen) oder über das Thumbnail-Menü "Optionen/Alle markieren.

Öffnen Sie das Fenster "Katalogbild erstellen" indem Sie im Kontextmenü (rechte Maustaste) oder im Thumbnail-Menü "Datei" die Option " Katalog-Bild mit selektierten Bildern erstellen " wählen.

In diesem Fenster wählen Sie Dimensionen, Abstände und Hintergrundfarbe für den Kontaktabzug/das Katalogbild, sowie die Anzahl der Spalten und Zeilen, in denen die Bilder angeordnet werden sollen.

Zusätzlich können Sie die Dateinamen, Kopf- und Fußzeile in frei wählbarer Schriftformatierung anzeigen lassen.

Die Größe der Thumbnails wird dann automatisch angepasst.

Über den Schalter " Erstellen " wird das Katalogbild dann im ursprünglichen Programmfenster erstellt und kann in einem beliebigen Format abgespeichert und ausgedruckt werden.

Das Ergebnis könnte so aussehen:



weiter