Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Unterrichtsverlauf (6 Doppelstunden)


Kl. 5/6 UE: „Exilgeschichten – Aus der Not eine Bibel machen“
5. DS:
Was wollen wir bewahren?

 

Bezug zur inhaltsbezogenen Teilkompetenz: Die SuS können

3.1.3 (1) anhand von Erschließungshilfen (zum Beispiel Anhänge in Bibeln...) Bibelstellen beziehungsweise -texte gezielt recherchieren

3.1.3 (2) Entstehung und innere Zusammenhänge (zum Beispiel Geschichts-, Lehr-, Prophetenbücher, Altes und Neues Testament) der Bibel erläutern

 
Ziele der Stunde: Die SuS können

  • wichtige Gattungen des Alten Testamentes bestimmen
  • den Traditionsprozess, welcher der Entstehung der Tora in Babylon vorausgeht, beschreiben.

 

Phase Geplanter Unterrichtsverlauf Medien

Didaktische Kommentare und Hinweise

Einstieg

 

UG: Warum lesen Menschen Bücher?

L sammelt evtl. an Tafel:

Warum lesen Menschen Bücher?
Bücher regen
die Phantasie an
Bücher informieren Bücher sind spannend Bücher helfen
Probleme zu lösen
Bücher bewahren wichtiges Wissen auf
z.B. Phantasy-Romane z.B. Sachbücher zur Natur und Technik, Reiseführer z.B. Kriminal-romane z.B. Ratgeber z.B. Lexika,
Geschichts­bücher

L zeigt eine Bibel.

UG: Was vermutet ihr: Warum lesen Menschen die Bibel?

[Wer hat denn die Bibel geschrieben? (L teilt Bibeln aus, SuS schauen ggf. ins Inhaltsverzeichnis.) ]

L ergänzt ggf. TA:

Klammer
Die Bibel = ein Buch aus vielen Büchern

TA1 optional

TA1

optional

 

 

In dieser Unterrichtseinheit wird vorausgesetzt, dass sich SuS in der Bibel zurechtfinden können.

Die erste Frage ist optional. Man könnte auch direkt mit der 2. Frage, „Warum lesen Menschen die Bibel?“ anfangen und entsprechende Ideen sammeln.

 

Erarbeitung 1

UG: Die Bibel besteht aus vielen Büchern. - allein im AT sind es schon 39. Ganz viele dieser Bücher wurden zum ersten Mal während und nach dem Babylonischen Exil aufgeschrieben. Könnt ihr euch vorstellen, warum gerade die Menschen im Exil begonnen hatten, alles aufzuschreiben?

Dazu hören wir die Fortsetzung von Aarons Geschichte.

LV: Erzählung 1a: Aaron freut sich

UG: Gemeinsam überlegen Aaron und seine Enkel, was von ihrem Glauben unbedingt bewahrt werden muss.

Sie stellen sich vor, dass sie eine Truhe mitnehmen, wenn sie zurück nach Jerusalem reisen dürfen.

PA: Sammelt auf Papierstreifen, welche Geschichten und andere Texte Aaron und seine Enkel in die Truhe packen könnten. Was würdet ihr ihnen empfehlen?

TA: Die Truhe wird an die Tafel gezeichnet und mit den Papierstreifen gefüllt.

Zusätzlich kann im fragend-entwickelnden Verfahren folgender TA entstehen. Er systematisiert die exemplarischen Inhalte der Truhe:

Bewahren

M5.1a

TA2

TA2 optional

 

 

 

Überleitung

LV: In der Zeit, in der Aaron und Samuel lebten, entstand der Beruf des Schreibers. Junge Menschen wurden ausgebildet, um die wichtigsten Texte zu schreiben und zu sammeln. Aaron freut sich, dass sein Sohn Samuel und sein Enkel Elias als Schreiber ihren Beitrag dazu leisten.

 

 

Erarbeitung 2

LV: Erzählung 2: Vorbereitungen für die Rückkehr

EA: Elias und sein Vater Samuel müssen die mitgebrachten Schriftrollen den jeweiligen Abteilungen zuordnen:

Schreibe die Nummern der Schriften in das passende Regal.

M5.3

M5.4

 

Erarbeitung3

LV: Es dauerte noch viele Jahre, bis die unterschiedlichen Schriften zu einem einheitlichen Buch zusammengefasst wurden. In Nehemia 8 wird erzählt, wie der Priester Esra die erste Zusammenstellung, das neue Gesetz, vorlas.

Er brauchte dazu viele Stunden, vom frühen Morgen bis zum Mittag. Die Menschen waren so ergriffen, dass sie weinten. Da befahl ihnen Esra, sich erst einmal mit richtig fetten Speisen und süßen Getränken zu stärken, damit sie die Freude über das Gesetz wiederfanden.

Später kamen immer mehr Schriften hinzu. Es blieb aber die Einteilung in drei große Bereiche: Geschichtsbücher – Lehrbücher – Prophetenbücher.

UG: Wir wollen diese Einteilung festhalten und überlegen: Haben all diese Bücher ein gemeinsames Thema?

Bibel

Schließlich kam dann noch die Einteilung der Kapitel und Verse hinzu. So lässt sich jede Stelle der Bibel leicht finden.

PA optional: SuS recherchieren die heutigen Bibelstellen der auf den Schriftrollen geschriebenen Texte.

Sie markieren im Inhaltsverzeichnis die biblischen Bücher, aus denen sie Texte bearbeitet haben:

Jeremia 32, 36-38

1.Mose 12,1-2

1.Mose 1,1-3

5.Mose 5,12-15

Psalm 137,1-3

Jeremia 29, 4-7

TA3

Inhalts-

verzeichnis des AT

 

TA/OHF

 

 

 

 

Vertiefung

LV: Ihr habt diese Texte in den vergangenen Stunden kennengelernt. Sie alle waren den Menschen im Exil wichtig. Wir wollen jetzt nochmal genauer auf die Texte schauen und überlegen, in welcher Situation sie wichtig wurden und warum man sie für die Nachwelt aufbewahren wollte.

GA: SuS bearbeiten mit Hilfe ihrer Hefteinträge arbeitsteilig das AB „Bibel unter der Lupe“ zu den bisher behandelten Bibeltexten. Sie reflektieren damit ursprüngliche Absichten und heutige Bedeutung biblischer Texte.

M5.5

Die Ergebnisse werden auf Folien gesichert und im Plenum präsentiert. Zur Sicherung werden die Folien kopiert und auf Karteikarten geklebt. So kann die Klasse einen Karteikasten auch für spätere Bibeltexte anlegen.

Alternativ können die SuS die Kopien in einem gesonderten Hefter sammeln.

 

Zusatzmaterial (als Einschub im UV nach Erarbeitung 1 möglich) : Erzählung M5.1b: In der Schreiberwerkstatt
537 v.Chr.: Samuel arbeitet in einer Schreiberwerkstatt, nebenan üben sein Sohn Elias und seine Tochter Hanna. Da kommt Aaron, ihr Großvater, zu Besuch.

Er sieht, wie Hanna die Schriftzeichen, die ihr Vater auf Pergament schreibt, im Sand nachzeichnet. Aaron erklärt ihr, wie die Schriftzeichen entstanden sind, und bringt ihr die Buchstaben bei.

SuS informieren sich über die Entstehung der Schrift und schreiben Wörter (z.B. ihre Namen) mit hebräischen Buchstaben (M5.2)

 

Unterrichtsmaterialien

Unterrichtsverlauf (6 Doppelstunden): Herunterladen [docx] [78 KB]

Unterrichtsverlauf (6 Doppelstunden): Herunterladen [pdf] [836 KB]