Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Informationen zur Fortbildung


Üben im kompetenzorientierten und standardbasierter Unterricht im Fach Chemie am Gymnasium

Auf der Grundlage von Unterrichtserfahrungen mit dem Bildungsplan 2004 wurden zu kompetenzorientiertem und standardbasiertem Unterricht regionale bzw. schulinterne Fortbildungen entwickelt, die landesweit angeboten wurden. Dabei standen Unterrichtsvorbereitung, Diagnose und binnendifferenziertes Unterrichten in heterogenen Lerngruppen im Zentrum der auf die Unterrichtspraxis ausgerichteten Fortbildungen.

Konzeption dieser Fortbildung

Diese Fortbildung hat nun das Ziel, Anregungen für das Üben im Chemieunterricht zu geben. Zentrale Aspekte des nachhaltigen Lernens und Übens werden erläutert und grundlegende Voraussetzungen für gelingendes und für die Schülerinnen und Schüler motivierendes Üben angesprochen.

Nach einem Einführungsvortrag in die Thematik werden anhand der Unterrichtseinheit „Vom Atombau zur Ionenbindung“ verschiedene Übungsformate und Übungsmethoden vorgestellt. Die Übungsformate berücksichtigen dabei die unterschiedlichen Kompetenzbereiche des Chemieunterrichts in verschiedenen Anforderungsbereichen.

Drei Workshops vertiefen das Thema weiter. Dabei können

  • die Kenntnisse und Fertigkeiten zur Auswertung von Diagnose-Instrumenten vertieft,
  • verschiedene Methoden (wieder) kennengelernt und Übungen mit Blick auf die Merkmale des sinnvollen Übens und der Übungsformate entworfen, sowie
  • die gezielte Planung, praktische Durchführung und Auswertung von Experimenten eingeübt werden.

Das Material wird so erarbeitet, dass eine Weiterführung in zukünftigen Fortbildungen, auf Ebene des Sprengels oder in einzelnen Fachschaften, ggf. mit Betreuung eines Fachberaters, ermöglicht wird.

Zielgruppe
Lehrkräfte, die das Fach Chemie unterrichten.

Veranstaltungsort
[wird vom jeweiligen RP organisiert]

Organisation
Regionale bzw. schulinterne/schulnahe Umsetzung

Dauer / Umfang
ein Tag

Leitung
[wird vom jeweiligen RP organisiert]

Programm
Die Fortbildung gliedert sich in drei Teile.

Im einführenden Teil sollen zunächst Merkmale des nachhaltigen Lernens erläutert werden. Damit wird diese dritte Fortbildung in den Kontext der beiden vorangegangenen gestellt: standen damals die Aufgabenstellung und die Diagnose im Rahmen des kompetenzorientierten Unterrichts im Mittelpunkt, so stellt nun das Üben den zentralen Schwerpunkt der Fortbildung dar. Zusammenfassend können die drei Fortbildung daher als Reihe „Von der Aufgabe über die Diagnose zur Übung“ gesehen werden.

Workshops zeigen zum einen Möglichkeiten auf, wie mit Experimenten im Chemieunterricht geübt beziehungsweise das Experimentieren selbst geübt werden kann.

Zum anderen thematisieren sie, entsprechend den vorgestellten Bausteinen, verschiedene Ausgangspunkte zur Erstellung von Übungen. In einer differenzierten Vertiefung, die wahlweise angeboten wird, können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Gruppen aufteilen.

möglicher Ablaufplan

 

Die Materialien der Fortbildungen werden auf dem Lehrerfortbildungsserver (/... allen interessierten Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung gestellt. Sie haben so die Möglichkeit, vor und nach den Fortbildungen Anregungen, Übungen und Tutorials zu beziehen.


Information: Herunterladen [docx] [192 KB]

Ablaufplan: Herunterladen [pptx] [86 KB]