Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Modellbildung

Was hat Modellbildung mit der Schule zu tun? Der Bildungsplan 1994 formuliert: "Die schnelle Zunahme des Wissens, die hohe Differenzierung und die komplexen Strukturen in allen Bereichen der Gesellschaft, Wirtschaft und Technik erfordern in zunehmenden Maße übergreifendes Denken in Zusammenhängen." Genau dieser Forderung genügt das Arbeiten mit einem Modellbildungssystem. Der Anwender muss wissen, welche Zusammenhänge zwischen den einzelnen Objekten in seiner Simulation bestehen. Glaubt er diese zu kennen, so kann er in sein Modellbildungssystem ein Modell eingeben und es dann simulieren. Durch Vergleich der Simulationsergebnisse mit dem Experiment kann der Anwender seine Theorie überprüfen und gegebenenfalls korrigieren. Ein Modellbildungssystem verlangt und fördert demnach das Denken in Zusammenhängen. Der Einsatz von Modellbildungssystemen fördert das Verständnis sowohl der differentiellen als auch der integralen Betrachtungsweise.