Merkmale eines Berichts

Merkmale eines Berichts

Verschiedene Berichtformen

Form

Zweck

Praktikumsbericht/

Tätigkeitsbericht

Nachweis über ausgeführte Tätigkeiten und Anwesenheit

  • im Praktikum

  • in der Ausbildung/im Beruf

  • in Vereinen usw.

Unfallbericht

genauer, für Nicht-Zeugen nachvollziehbarer Bericht über einen Unfall, z.B. für die Polizei oder für Versicherungen

Nachricht/

Zeitungsbericht

Information über aktuelle Ereignisse, z. B. in einer Zeitung, im Internet

Merkmale eines Berichts

Inhalt/ Aufbau

In einem Bericht werden die sogenannten

W-Fragen beantwortet:

  • Wann fand etwas statt?

  • Wo geschah der Vorfall?

  • Was geschah?

  • Wer war daran beteiligt?

  • Wie passierte es im Einzelnen?

  • Warum geschah es?

  • Welche Folgen/Ergebnisse hat der Vorfall?

Einleitung

Hauptteil

  • so genau wie möglich in zeitlicher Reihenfolge

  • ggf. Ursachen und Gründe nennen

Schluss

Zeitform

Präteritum (Vergangenheit)

Ausnahme: Praktikums-/Tätigkeitsbericht gelegentlich in Präsens (Gegenwart), wenn Tätigkeiten beschrieben werden

Sprache

sachlich und auf das Wichtige beschränkt

  • nur Tatsachen berichten (keine Vermutungen, Gefühle)

  • keine wörtliche Rede, sondern indirekte Rede

  • einfache Sätze, aber abwechslungsreich; dabei helfen folgende Wörter: bevor, zunächst, zuerst, nachdem, anschließend, danach, später, daraufhin, schließlich, von ... bis, gegen Ende, zuletzt usw.

  • Je nach Anforderungen und beruflichem Schwerpunkt müssen Tagesberichte oder Wochenberichte stichpunktartig festgehalten oder ausformuliert werden.

Last modified: Sunday, 13 March 2011, 4:20 PM