Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Freie Audios

Speziell die einstmals einschlägig bekannten und zu dieser Zeit in dieser Form rechtlich unzulässigen Musiktauschportale wie Napster oder eDonkey trugen dazu bei, dass auch heute noch die Auffassung verbreitet ist, dass im WWW nichts einfacher wäre, als frei verfügbare Musik zu finden. Dem ist nicht so. Im Internet gibt es derzeit wenige Portale, die freie Audios oder Audios unter einer freien Lizenz zur Verwendung anbieten.

Wie gelange ich an "freie" Audios oder Musik?

Um dennoch an "freie" oder unter einer "freien Lizenz" stehende Audios oder Musik zu gelangen beachten Sie bitte folgende Zusammenstellung:

Hinweis

Wichtig: Wir weisen darauf hin, dass Sie vor einer Verwendung der gefundenen Medien stets individuell prüfen sollten, unter welchen Bedingungen Sie die angebotenen Materialien verwenden dürfen.

Wikimedia Commons / Category Sound: Wie schon erläutert ist steckt dahinter die Mediendatenbank der freien Enzyklopädie Wikipedia. Die Mehrzahl der dort archivierten Medien - Grafiken, Fotos, Sounds, Videos - sind keineswegs völlig frei, sondern unterliegen einer "freien Lizenz". Konkret bedeutet dies, dass Sie eine Vielzahl der dort abgelegten Medien frei verwenden dürfen, aber die Bedingungen der jeweiligen Urheber beachten müssen.

LibriVox.org: Das Ziel von LibriVox ist es, "... alle Bücher in öffentlichem Besitz kostenlos als Audioformat, im Internet verfügbar zu machen ...".

Archive.org: Bietet eine umfangreiche Audio und MP3 Bibliothek an. Alle werden als "free digital recordings" bezeichnet. Derzeit sind über 160.000 Audios zur Verfügung gestellt.

http://imslp.org/wiki/Hauptseite: Das "International Music Score Library Project" der gemeinfreien Musiknotensammlung IMSLP strebt eine virtuelle Bibliothek aller Partituren in der Public Domain an, ebenso wie eine Notensammlung von Komponisten, die ihre Werke der Welt gerne kostenlos zur Verfügung stellen möchten.

www.musopen.com: Hier gibt es klassische Musikstücke, deren Urhererrechte erloschen sind. Sie Aufnahmen werden von College-Orchestern und einzelnen Musikern in den USA eingespielt und zur Verfügung gestellt.

www.opsound.org: Künstler und Musiker bieten ihre Werke als Audiofiles unter einer freie Lizenz (zum Beispiel Creative Commons) an.

www.ccc-r.de/boycott/: Der Chaos Computer Club Regensburg hat unter dem Titel "Pimp my Rights" eine CD mit "freier Musik" zusammengestellt, was in diesem Fall wieder bedeutet, dass die Musik unter einer freien Creative Commons Lizenz angeboten wird. Interessanterweise ist dabei auch Musik von international bekannten Künstlern wie den Beasty Boys und David Byrne enthalten.

ccmixter.org und dig.ccmister.org : Sammlung an freien Re-Mixes, Samples und Mash-ups sowie kompletten Musikstücken.

www.jamendo.com/de: Auf Jamendo können Künstler Allen ermöglichen, ihre Musik herunterzuladen und zu verteilen. Alben können über Peer-to-Peer-Netze heruntergeladen werden.