Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

E-Mail zwischen Schule und Eltern

Elektronischer Versand von Nachrichten und Dokumenten über das Internet oder unbekannte Netze an Eltern oder an Dritte außerhalb des "Schulverwaltungsnetzes" (KISS)

Es wird empfohlen, wie folgt zu verfahren:

  • Handelt es sich bei dem Eingang um eine allgemeine Anfrage oder z. B. um eine bloße Terminabsprache, bei der die Antwort keine personenbezogenen oder sonstigen schützenswerten Daten enthält, kann den Einsendern über E-Mail geantwortet werden. Gleiches gilt, wenn die sendende Stelle/Person ausdrücklich ihr Einverständnis zur Übermittlung der Antwort mit personenbezogenen Daten ihrer Tochter/ihres Sohnes über E-Mail erteilt hat.
  • Liegt dieses Einverständnis nicht vor, ist vor der Übersendung personenbezogener oder schutzwürdiger Daten über das Internet ausdrücklich auf die damit verbundenen Sicherheitsrisiken hinzuweisen und eine entsprechende Einwilligung (Musterschreiben s.u.) einzuholen. Alternativ hierzu, oder falls eine Einwilligung nicht erteilt wird, ist auf dem herkömmlichen Wege mit einem Schreiben per Briefpost zu antworten.

Diese empfohlene Handhabung entspricht Ziff 3.4 der Anordnung-Schriftverkehr (AnO-Schriftverkehr) sowie der Ziff. 3.3 der Handreichung "Nutzung der Kommunikationsinfrastruktur mit den Schulen (KISS)".

 

  • Musterschreiben
    Download [pdf] [7 KB] (Stand: 16.05.11)
    Download [doc] [27 KB] (Stand: 16.05.11)