Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Der Proceß - Biografisches

1. Der Mensch Kafka

Mensch Kafka Biographische Daten allein sagen wenig über einen Menschen aus. Viel mehr kann man anhand von Äußerungen in Briefen, Tagebüchern, Gesprächen oder aus Aussagen von Freunden und anderen Zeitgenossen erfahren.
Die Schülerinnen und Schüler machen sich zunächst mit den wichtigsten Stationen in Kafkas Leben vertraut. Dann lesen sie thematisch ausgewählte Briefe und Tagebuchauszüge Kafkas und fassen die wesentlichen Erkenntnisse zusammen. 
In weiteren Schritten befassen sie sich mit den für das traditionelle Bild eher untypischen Themen wie dem Humor  Kafkas und seinem Interesse für Technik; Arbeitsblatt [doc] [55 KB]

2. Kafkas Prag Prag

Um Kafka kennenzulernen, ist es hilfreich, sich die Orte und Plätze  anzuschauen, an denen er sich aufgehalten hat. Auch Kafkas Äußerungen über Prag in Tagebüchern und Briefen deuten nicht nur auf ein ambivalentes Verhältnis zu seiner Heimatstadt hin, sondern sagen einiges über ihn als Menschen aus.
Die Schülerinnen und Schüler recherchieren mithilfe einer Arbeitsanleitung Arbeitsblatt [doc] [471 KB] im Internet sowie in einer Präsentation [pdf] [1,54 MB] über Kafkas Lebensstationen und tragen die Ergebnisse in eine vorbereitete Tabelle ein.
Um Zeit zu sparen, kann dabei auf eine Sammlung mit Äußerungen Kafkas über Prag im L√∂sungsblatt [doc] [40 KB] zurückgegriffen werden.
Zum Abschluss könnten die Schülerinnen und Schüler selbst kreativ werden und – als sprachliche Vorübung –  in einem fiktiven Brief oder Tagebucheintrag Kafkas ein Fazit über sein Leben in Prag ziehen.

Gedankstätte3. Brief an den Vater

Franz Kafkas biografischer "Brief an den Vater" ist lange Zeit als objektiver Beleg für sein schwieriges Verhältnis zum Vater betrachtet worden. Heute jedoch wird zunehmend Kafkas subjektive Darstellung und seine zum Teil verzerrende Wahrnehmung der Wirklichkeit hervorgehoben. Die Schülerinnen und Schüler sollen selbst zu einer Einschätzung gelangen, indem sie den "Brief an den Vater" zumindest auszugsweise lesen Arbeitsblatt [doc] [40 KB] und sich anhand eines Arbeitsblattes [doc] [40 KB] über Hermann Kafka und das Vater-Sohn-Verhältnis informieren. Auch Zeitzeugen Arbeitsblatt [doc] [40 KB] sollen zu Wort kommen, um das Leben Franz Kafkas in und mit seiner Familie zu beleuchten

4. Felice und "Der Proceß" Schreiben

Kafkas Arbeiten zum Proceß sind eng verbunden mit der Auflösung seiner Verlobung mit Felice, die das vorläufige Ende einer sehr problematischen Beziehung ist.  Alle Fragmente zum "Proceß" entstehen in der Zeit zwischen dem 11. August 1914 und Januar 1915. Ein umfangreiches Arbeitsblatt [doc] [88 KB] , das möglichst arbeitsteilig zu bearbeiten ist, enthält wichtige Passagen aus Briefen Kafkas an Felice, an Grete Bloch, seine Familie und Tagebucheinträge. Diese Texte geben einen wichtigen Einblick in die Gedankenwelt Kafkas und können ein Schlüssel zum Verständnis des Romanfragmentes sein.