Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Öffentlichkeit

Im Zusammenhang mit rechtlichen Fragestellungen, die das Urheberrecht an der Schule betreffen, muss der Begriff  "Öffentlichkeit" geklärt werden.

Quelle: Dr. S. Reip: Präsentation "Urheberrecht in der Schule"

 

 

nicht-öffentlich
Für den nicht-öffentlichen Bereich gelten andere gesetzliche Vorschriften als für den öffentlichen Bereich.

Eine Wiedergabe / Zugänglichmachung im Zusammenhang mit Unterricht ist aufgrund des engen gegenseitigen Kontakts zwischen den beteiligten Personen (Schüler, deren Eltern sowie allen Lehrer einer Schule) stets nicht-öffentlich.

Beispiele für Nichtöffentlichkeit (persönliche Verbundenheit) sind:

  • Schulklasse
  • Lehrerkonferenz
  • Klassenpflegschaftssitzung
  • Elternbeiratssitzung (ohne weitere Öffentlichkeit)
  • Aufführung einer Klasse vor Lehrern, Schülern und Eltern dieser Klasse
  • Blended Learning Plattform (im lokalen Netz bzw. bei BelWü) sofern eingehalten wird:
    • Authentifizierung (persönlicher Zugang, individuelles Passwort)
    • Verschlüsselte Übertragung der Daten (z. B. https)
  • Lehrerfortbildungen

 

öffentlich
Unter Öffentlichkeit versteht man die Gesamtheit der möglicherweise an einem Ereignis oder Geschehen teilnehmenden Personen ohne jede Begrenzung in der Anzahl oder sonstige Einschränkungen.
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffentlichkeit

Wenn eine Wiedergabe für nicht miteinander verbundene Personen vorliegt, ist diese öffentlich.

Beispiele für Öffentlichkeit in der Schule:

  • Internetseite der Schule
  • Schülerzeitung
  • Schulveranstaltungen an denen auch "Schulfremde" teilnehmen: Schulkonzerte, große Schulfeste, Theateraufführungen ...