Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

TrueCrypt-Volumen und VeraCrypt

Was geht?

Seit einigen Versionen erlaubt und unterstützt VeraCrypt den Umgang mit TrueCrypt-Volumes / TrueCrypt-Tresordateien. Damit ist es möglich TrueCrypt-Volume-Dateien wie gewohnt

  • in das laufende System einzubinden,
  • im Volume befindliche Dateien zu lesen, verändern, ...
  • neue Dateien im Volume zu speichern, ...
  • und natürlich die Einbindung des Volumes wieder zu lösen.

Bereits vorhandene TrueCrypt-Volumes können also weiter verwendet werden. Diese können dann auch wie gewohnt, falls erforderlich, mit anderen Personen ausgetauscht werden.

Was geht nicht?

VeraCrypt erlaubt es nicht neue Volumes / Tresordateien im älteren TrueCrypt-Format zu erstellen. Unterstützt wird also nur der Umgang mit bereits existierenden TrueCrypt-Volumes!

Und wie öffnet man nun TrueCrypt-Volumes?

Fast wie gewohnt. Sie müssen nur bei der Eingabe des Passworts darauf achten neben dem Passwort auch noch die Option "TrueCrypt Modus" zu aktivieren (siehe Screenshot)

TrueCrypt-Volume in VeraCrypt öffnen

In diesem Beispiel wird ein Volume im TrueCrypt-Format (F:\Klasse-FTI14.tc), das als Tresordatei auf einem USB-Stick vorliegt, in VeraCrypt eingebunden. Nach der Einbindung kann wie gewohnt mit dem Volume bzw. des Inhalt gearbeitet werden.

Unsere Empfehlung: Neues VeraCrypt-Volume

Wollen Sie also statt eines bestehenden TrueCrypt-Volumes ein neues VeraCrypt-Volume, und wollen keine direkte Konvertierung, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Erstellen Sie sich ein neues, leeres VeraCrypt-Volume. Verwenden Sie dabei durchaus den gleichen Dateinamen, aber die für VeraCrypt vorgesehene Dateinamenserweiterung " hc " (TrueCrypt-Volumes haben an der Stelle " tc " als Standard verwendet). Die neue Volume-Größe sollte mind. gleich viel Platz bieten wie im alten TC-Volume.
  2. Binden Sie nun sowohl das alte TC-Volume (siehe obige Anleitung), als auch das neue HC-Volume in Ihr System ein. Sie haben dann zwei zusätzliche Laufwerke - zum Beispiel V: für das TC-Volume und W: für das HC-Volume
  3. Verschieben Sie die Dateien einfach von einem Laufwerk in das andere Laufwerk. Ggf. können Sie die Dateien auch einfach nur kopieren wenn Sie das TC-Volume noch als Sicherung behalten wollen.

Dateien von einem TC-Volume in ein VC-Volume übertragen

Standardmäßig werden die Datein, wenn Sie diese wie oben gezeigt auf das neue Laufwerk ziehen, kopiert. Wollen Sie die Dateien verschieben, drücken Sie während des Vorgangs noch die "Groß-Kleinschreib"- / "Shift"-Taste.

TrueCrypt-Volume auf VeraCrypt-Format konvertieren?

VeraCrypt bindet zwar TrueCrypt-Volumes ohne Probleme in das laufende System ein, unterstützt aber die Erstellung neuer Volumes im TrueCrypt-Format nicht !

VeraCrypt unterstützt die direkte Konvertierung von TrueCrypt-Volumes in VeraCrypt-Volumes. Wir empfehlen Ihnen aber statt dessen aber das Anlegen eines neue VeraCrypt-Volumes (siehe oben). Sollten Sie trotzdem die direkte Konvertierung bevorzugen, unternehmen Sie folgende Schritte:

  1. Erstellen Sie eine Sicherungskopie des TrueCrypt-Volumes
  2. Wählen Sie im VeraCrypt-Fenster die TC-Datei aus
  3. Klicken Sie im Menü von VeraCrypt auf
    [Volume] -> [Volume-Kennwort ändern...]
  4. Wählen Sie im Folgedialog unbedingt die Option "TrueCrypt Modus"
  5. Außerdem sollten Sie den verwendeten Hash-Algorithmus auf "HMAC-SHA-512" ändern (TrueCrypt-Volumes hatten per Default "RIPEMD-160")
  6. Außerdem natürlich das bisherige TC-Passwort des Volumes angeben und zwei mal das neue Passwort angeben (Hinweis: altes und neues Passwort dürfen identisch sein

Direkte Konvertierung TC -> VC

Anschließend werden vom System noch Zufallsdaten gesammelt und dann die Konvertierung durchgeführt.

Beachten Sie, dass der Dateiname dabei erhalten bleibt! Die Datei hat also ggf. nach wie vor die Endung "tc" obwohl es sich nun um ein VeraCrypt-Volume handelt.

Weiter mit Downloads zu VeraCrypt