Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Maßnahmen bei Virenbefall

rettungsring Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Rechner von Viren etc. verseucht ist, dann schalten Sie diesen sofort aus. Fahren Sie diesen nicht über [Start] [Ausschalten] herunter - das dauert zu lange und gibt dem Virus Zeit sich auszubreiten oder Veränderungen an Ihrer Festplatte vorzunehmen.

Starten Sie Ihren Computer von einem sicheren Medium aus: Am besten eignen sich bootfähige CDs, die ein Minilinux starten. Diese CDs erlauben den Zugriff auf tagesaktuelle (!) Virensignaturen über das Internet und können so auch neueste Viren erkennen und eventuell beseitigen.

Am bekanntesten ist wohl Knoppicillin - ein "abgespecktes" Knoppix -, das mindestens ein Mal jährlich der Zeitschrift c't beiliegt. Die Arbeit mit der CD ist recht unkompliziert: CD einlegen, BIOS umstellen auf "Booten von CD" - danach startet alles automatisch. In einfachen Dialogen können die Virenscanner ausgewählt und die Art der Verbindung zum Internet angegeben werden - den Rest erledigt Knoppicillin alleine. Für den Einsatz von Knoppicillin sind keinerlei Linuxkenntnisse nötig. Diese CD ist auch für "Computerlaien" geeignet. Wer sich mit Linux auskennt, kann allerdings deutlich mehr damit machen, als den Rechner lediglich auf Viren zu untersuchen und die Schädlinge beseitigen zu lassen.

Beschreibung: Virenjagd mit Knoppicillin

Alternative zu Knoppix: Avira CD

Eine weitere Alternative für den Scan eines evtl. befallenen Rechners nach Viren mit Hilfe einer Boot-CD stellt die Avira CD dar.

Alternative zu Knoppix: Bart PE

knoppix Alternativ können Sie sich auch mit Hilfe von Bart PE eine bootfähige Windows CD erstellen, die ebenfalls den Zugriff auf tagesaktuelle Virensignaturen über das Internet erlaubt.

BartPE lässt sich nicht auf Rechnern erstellen, die unter Windows 95,98, 98SE oder ME laufen. Auch NT wird als Plattform zum Erstellen einer BartPE CD nicht unterstützt. Ist die BartPE CD jedoch einmal erstellt, können damit alle Rechner - unabhängig vom eigentlich installierten Betriebssystem - untersucht werden.

Eine speziell angepasste Version von Bart PE, die den Erstellvorgang sehr vereinfacht, lag der Ausgabe 23/2005 der c't bei. In dieser Ausgabe geht es schwerpunktmäßig um das Thema "Sicherer PC". Weitere Informationen zu BartPE erhalten Sie auf den Projektseiten der c't . Die Nachbestellung des Heftes ist hier möglich.