Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Installation unter Android

Ein Hinweis vorneweg: Android ist als Betriebssystem nicht in dem Maß wie Linux/Windows/MacOS für Datensicherheit ausgelegt. Bitte überlegen Sie gründlich, ob es nötig ist die unten beschriebene App zu installieren.

Bei Google Play gibt es derzeit drei relevante Keepass-Apps für Android. Sie sind kostenlos und Open-Source.

PlayStore

Die – mit über einer Million Downloads – beliebtere App ist KeepPassDroid von Brian Pellin. Leider unterstützt die App nur die Dateien der Keepass-Version 1.x (Classic Edition) vollständig. Die Unterstützung für Keepass 2.x-Dateien ist in der Entwicklung.

Die beiden Apps Keepass2Android von Philipp Crocoll sind kompatibel zur KeepassVersion 2.x (Professional Edition). Die offline-Variante bietet die Synchronisation mit Cloud-Diensten nicht an und kommt folglich ohne Internetzugriff aus. Die beiden Apps haben zwei interessante Zusatzfunktionen:

  • quickUnlock QuickUnlock: Keepass2Android sperrt nach eine festgelegten Zeit die Passwortdatenbank. Ist QuickUnlock aktiviert, muss man zum Entsperren nur die letzten Zeichen (Standard: 3) des Master-Passworts eingeben. Beim ersten Fehlversuch wird die Datenbank wieder mit dem ganzen Passwort versiegelt.

  • secureKeyboard Sichere Tastatur: Passwörter über die Zwischenablage an z.B. den Browser zu senden ist unter Android nicht sicher. Der Inhalt der Zwischenablage wird an alle Apps weitergereicht, die auf dem Gerät installiert sind. 1 Um dieses Problem zu umgehen, installiert Keepass2Android eine eigene, sichere Tastatur.

Eine Übersichtstabelle gibt Aufschluss über die genauen Unterschiede zwischen den Apps. Installieren Sie die App Ihrer Wahl direkt aus Google Play.

Weiter: Ersteinrichtung


[1] vgl. folgendes Paper eines Forschungsteams der Uni Hannover:
Fachartikel [pdf] [475 KB]