Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Lösung Diagramm

Thema: Der Gesteinskreislauf - Prozesse der Gesteinsbildung
Bilder: LMZ 603795, El Salvador Vulkan Izalco; LMZ 602932, Tahiti
Leitfrage: Welche grundlegenden Prozesse sind bei der Bildung und Umwandlung von Gesteinen von Bedeutung?

MINDESTNIVEAU

REGELNIVEAU
nimmt zusätzlich auf

EXPERTENNIVEAU
nimmt zusätzlich auf

Anforderungsbereich A

  • Lesen Sie sich in das Modell des Gesteinskreislauf ein.
  • Grundlegendes Verstehen der Darstellung und der graphischen Symbole
  • Grundlegendes Verstehen der Darstellung und der graphischen Symbole
  • Erkennen der symbolischen Kreisstruktur
  • Grundlegendes Verstehen der Darstellung und der graphischen Symbole
  • Erkennen der symbolischen Kreisstruktur
  • Beschreiben Sie die grundlegende Aussage dieses Modells.
  • Das Modell stellt die verschiedenen Möglich-keiten der Bildung  von Gesteinen dar.
  • Es benennt die unterschiedlichen Prozesse.
  • Es beschreibt die sich verändernden äußeren Bedingungen (Druck, Temperatur) bei diesen Prozessen.
  • Das Modell zeigt, dass die Kreisstruktur nur bedingt zutrifft.
  • Die Prozesse können in unterschiedlicher Abfolge erfolgen.

Anforderungsbereich B

  • Stellen Sie die Strukturen und Zusammenhänge des Gesteinskreislaufs dar.
  • Der Gesteinskreislauf beginnt mit der Verwitterung.
  • Das Verwitterungsmaterial, wird abgetragen und transportiert.
  • Zunächst werden Lockersedimente abgelagert.
  • Diese Lockersedimente können sich zu den Sedimenten verfestigen.
  • Die Sedimente können in Metamorphite umgewandelt werden.
  • Metamorphite werden zu Magma aufgeschmolzen.
  • Steigt Magma auf bilden sich die Magmatite.
  • Der Kreislauf schließt sich.
  • Verwitterung hängt von den Umwelteinflüssen ab.
  • Erosion der Gesteine an der Erdoberfläche.
  • Diesen Prozess nennt man Sedimentation.
  • Bei der Zunahme von Druck und Temperatur können die Lockersedimente verfestigen, der Prozess wird Diagnese genannt.
  • Bei weiterer Druck und Temperaturzunahme erfolgt die Metamorphose der Sedimente.
  • Bei noch weiterem Absinken in  erfolgt die Aufschmelzung zu Magma, der Druck  nimmt dabei nicht mehr zu.
  • Man unterscheidet bei den Magmatiten Tiefengestein und vulkanisches Gestein.
  • Dies e unterscheiden sich durch die Art der Hebung (direkter Aufstieg durch Eruption / Effusion oder Auskristallisation und Hebung).
  • Der Prozess läuft nicht zwangsläufig in dieser Abfolge ab.
  • Sedimente und Metamophite können direkt gehoben werden.
  • Tiefengestein muss nicht an die Erdoberfläche gelangen, sondern kann zu Metamorphit werden.
  • Man unterschiedet verschiedenen Arten der Verwitterung.
  • Erosion und Transport erfolgen durch verschiedene Medien (Wasser, Wind …).
  • Der Prozess erfolgt an / nahe der Erdoberfläche.
  • Druck und Temperatur nehmen in der Erdkruste und im oberen Erdmantel zu.
  • Bei weiterem Absinken in die Tiefe.
  • Die Sedimente werden z.T. aufgeschmolzen oder durch hohen Druck umgeformt.
  • Während vulkanische Gesteine an der Erdoberfläche erstarren, kristallisieren Tiefengesteine unter der Erdoberfläche aus.
  • Erläutern Sie die grundlegenden Prozesse, die bei der Bildung und Umwandlung von Gesteinen von Bedeutung sind.
  • Die wichtigsten Prozesse sind die Verwitterung, die Abtragung und der Transport, da so der Kreislauf in Gang gesetzt wird.
  • Individuelle Erweiterung
  • Grundvoraussetzung ist die Bildung von festem Gestein aus Magma.
  • Absenkungs- und Hebungsprozesse sind entscheidend für die Bildung verschiedener Gesteinsarten.
  • Der Prozess ist nicht regelhaft, sondern kann in unterschiedlichster Weise verlaufen.

Anforderungsbereich C

  • Überprüfen Sie dieses graphische Modell in Bezug auf die Entstehung der anstehenden Gesteine an Ihrem Heimatort.

Beispiellösung Muschelkalk

  • Das anstehende Gestein ist Muschelkalk.
  • Es handelt sich um ein Sedimentgestein.
  • Es ist durch  Verfestigung aus Lockersedimenten entstanden.
  • Es ist im Meer entstanden, da Fossilien im Gestein zu finden sind.
  • Die Gesteine des Muschelkalks sind in der Regel hellgrau bis beige.
  • Der Muschelkalk ist aus Meeresablagerungen entstanden.
  • Man unterscheidet mehrere Gesteins-schichten.
  • Enthält viele Fossilien vor allem Tintenfische sind charakteristisch.
  • Das Vorkommen von Fossilien als Gesteins-bestandteil ist im  Gesteinskreislauf nicht enthalten.
  • Vor etwa 215 - 205 Millionen Jahren, im Erdzeitalter der Trias, entstand der Muschelkalk durch Meeresablagerungen.
  • Man unterscheidet drei Schichten
  • Oberer und Unterer Muschelkalk bestehen hauptsächlich aus Kalkstein und Dolomit mit vielen Fossilien.
  • Der Mittlere Muschelkalk hingegen enthält kaum Fossilien; seine Hauptbestandteile sind neben den Kalken wie Gips, Anhydrit und Steinsalz. Diese lagern sich  bei fortschreitender Verdunstung des Wassers ab. zum offenen Weltmeer.
  • Der Muschelkalk ist nicht nur durch Ablagerung von Sedimenten, sondern auch durch Ausfällung von Kalk entstanden.
  • Diese Möglichkeit ist im Gesteinskreislauf nicht dargestellt.

Dokument "Graphisches Model - Lösung": Herunterladen [.doc] [54 KB]