Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Merkmale

Merkmale der Präsentationsprüfung

  • Die Prüflinge sollen neben fachlichem Wissen auch ihre Fähigkeit nachweisen, dieses angemessen darzustellen. Sie erhalten Gelegenheit, die Ergebnisse ihrer selbstständigen Recherche und die Fähigkeit zur Aufbereitung von Materialien ebenso demonstrieren zu können wie die Fähigkeit zur Problemlösung.
    In der Prüfung sollen sowohl fachliche Leistung und Transferfähigkeit als auch Kommunikationsfähigkeit und Methodenkompetenz unter Beweis gestellt werden.
  • Die Prüfung bezieht sich auf alle Themen des jeweiligen Lehrplans einschließlich der Wahlthemen bzw. Module
  • "Präsentation" ist offen und als Oberbegriff zu verstehen: Tischvorlage, Folien, Wandtafel, Flipchart, Präsentationssoftware
  • Strukturierte Darstellung,
    z.B.: Problembeschreibung - gegliederte Darstellung - Lösungen - Bewertungen - zusammenfassender Schluss.

Ablauf der Prüfung

  • vorbereiteter zusammenhängender Vortrag von 10 Minuten Dauer
  • Prüfungsgespräch mit dem Charakter eines Kolloquiums
    • über präsentierte Inhalte und ihr unmittelbares Umfeld
    • mit Rückfragen, vertiefenden und problematisierenden Fragen, anwendungsbezogenen Weiterführungen
    • Diskussion über die angewandten Methoden.
  • Die Intention der Prüfung besteht nicht im kleinschrittigen Abfragen weiterer Bildungsplaninhalte.

"Kompetenzorientierte Präsentationen": Herunterladen [.ppt] [363 KB]