Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Lösung

A2                   B1 + B5         C3

A

1

Meyer und Mendelejew überlegten, wie man die damals bekannten Elemente sinnvoll ordnen könnte und wählten zuerst die steigende Atommasse als Ordnungskriterium.

2

Elemente mit ähnlichen Eigenschaften schrieben sie nebeneinander untereinander .

3

Das Element Wasserstoff bekam einen Sonderplatz zugeteilt.

4

Für damals noch unbekannte Elemente ließen sie Platz frei.

5

Einzelne Elemente mit höherer Atommasse stellten sie vor solche mit niedrigerer Atommasse.


B

1

Meyer und Mendelejew überlegten, wie man die damals bekannten Elemente sinnvoll ordnen könnte und wählten zuerst den steigenden Atomradius Atommasse als Ordnungskriterium.

2

Elemente mit ähnlichen Eigenschaften schrieben sie untereinander.

3

Es ergaben sich damals 7 Hauptgruppen mit Elementen ähnlicher Eigenschaften.

4

Dabei mussten sie einzelne Elemente mit höherer Atommasse  vor solche mit niedrigerer Atommasse stellen.

5

Alle Elemente, die im Periodensystem in einer senkrechten Spalte stehen, bezeichnet man als Elemente einer Periode Gruppe .


C

1

Meyer und Mendelejew überlegten, wie man die damals bekannten Elemente sinnvoll ordnen könnte und wählten zuerst die steigende Atommasse als Ordnungskriterium.

2

Elemente der 1. Hauptgruppe bezeichnet man als Alkalimetalle.

3

Die Halogene stehen im Periodensystem in der 6. 7. Hauptgruppe.

4

Für damals frei gelassene Plätze im Periodensystem wurden später Elemente entdeckt, deren vorhergesagte Eigenschaften ziemlich genau mit den vorhergesagten übereinstimmten.

5

Im Periodensystem unterscheidet man Gruppen (senkrecht) und Perioden (waagrecht).