Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Lösung


Aufgabe 1:   Begriffsnetz

Begriffsnetz

Aufgabe 3: Lexikonartikel

Würde: 
Voraussetzung für W. ist nach Kant die Vernunft, da sie allein zur Selbstgesetzgebung und dadurch moralischem Handeln befähigt.
Der Besitz von W. bedeutet gleichzeitig Einzigartig (ohne Äquivalent), Autonomie, Besitz eines inneren Wertes bzw. „Zweck an sich “ der durch die Gesinnung (Maxime des Willens) entsteht, nicht durch Vorteil und Nutzen einer Handlung. Eigene Würde verpflichtet Würde bei anderen Menschen anzuerkennen und zu achten.

Preis: 
Nach Kant etwas, an dessen Stelle ein Äquivalent gesetzt werden kann. Etwas, das einen Preis besitzt, ist demnach austauschbar und hat damit auch nur relativen Wert, der variieren kann, je nach Größe des Nutzens, der erzielt werden kann. Beispiele: Geschicklichkeit, Fleiß.

 

zurück: Kompetenzraster

weiter: Aufgabe zur Vertiefung

 

Lösung: Herunterladen [doc][812 KB]

Lösung: Herunterladen [pdf][164 KB]