Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Station 8: Hintergrundwissen und Anleitung

Räume erfahren durch GPS-Rallyes

3. Schülerinnen und Schüler erstellen einen Bound

Wenn die unterrichtlichen Rahmenbedingungen es zulassen, kann es auch reizvoll sein, die Schülerinnen und Schüler eine digitale Schnitzeljagd selbst erstellen zu lassen. Unterrichtsanlässe dazu bieten sich viele: Einige Ideen sind im Abschnitt Ideenkiste gesammelt. Diese Szenarien sprengen den Umfang einer Einzel- oder Doppelstunde, da sowohl die Recherche über das Thema als auch der Umgang mit dem Bound-Creator als Lernfeld hinzukommt. Es bietet sich v.a. für einen projektartigen Unterricht an.

Die Vorteile liegen auf der Hand: So eignen sich die Schülerinnen und Schüler nicht nur Wissen über ein Thema an, sondern sie wenden es (durch die Umwandlung in Informationstexte, Quizfragen und Aufgaben) zusätzlich auch an. Während das Spielen eines Bounds v.a. Anwendung bei der Sicherung und Festigung von Wissen findet, kann durch das selbständige Erstellen eines Bounds ein Themenbereich auch inhaltlich erschlossen werden.
Dabei ist – vor allem, wenn der Bound später einem größeren Nutzerkreis zur Verfügung gestellt wird – die Lernmotivation sehr hoch.

3.1 Registrierung

Eine digitale Schnitzeljagd wird in einer Browser-Applikation, dem sogenannten Bound-Creator erstellt. Dazu muss man auf der Actionbound-Website einen Account anlegen. Für die Registrierung wird ein Benutzername, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort benötigt. Für Schulen (Primar- und Sekundarstufe) war die Nutzung von Actionbound bis September 2016 kostenlos, es wird aber an einem Schultarif gearbeitet, der voraussichtlich 45€/Jahr als Einzellizenz (bzw. 90€/Jahr als Schullizenz) kosten wird.
Bis der Tarif verfügbar ist, erlaubt Actionbound die Nutzung von Privataccounts für schulische Zwecke.

3.2 Benutzung des Actionbound-Editors

Nach dem Login sieht man das sog. Dashboard mit einer Übersicht über die schon erstellten Bounds. Durch einen Klick auf das Plussymbol kann man einen neuen Bound erstellen. Dazu muss man einen Titel und einen Ort für die Boundseite festlegen. Zusätzlich kann man hier entscheiden, ob es sich um einen Einzel- oder Gruppenbound handeln soll und ob die Stationen des Bound in einer festgelegten oder beliebigen Reihenfolge gespielt werden sollen.

Nach der Neuanlage kommt man in die Inhaltsansicht, in der die verschiedenen Bound-Elemente untereinander angeordnet werden. Nach einem Klick auf den Plusbutton zwischen den Elementen erscheint am rechten Bildschirmrand die Auswahl der verschiedenen Inhaltselemente. Diese wurden schon im Abschnitt „ Benutzung der App “ vorgestellt und können im Tutorial-Bound aus Spielersicht kennengelernt werden.

Das Anlegen eines Inhaltselements funktioniert weitestgehend intuitiv. Man muss in einige Formularfelder Daten eintragen und fertig ist das Boundelement. Dabei hilft der Boundcreator auf diverse Weise: Oftmals stehen Beispieltexte in den Formularfeldern. Zusätzliche Hinweise werden in der Regel direkt beim entsprechenden Formularfeld gegeben. So wird beispielsweise detailliert erklärt, wie man bei einer Textantwort verschiedene alternative Antworten zulassen kann.

Die Grundfunktionen des Bound-Creators werden – zum direkten Nachmachen – in einem Video-Tutorial gezeigt.

tiu2-08-videos     Video-Tutorial

Einige Besonderheiten bei der Benutzung des Bound-Creators werden im Folgenden erklärt:

3.2.1 Formatierungen mit Markdown

Markdown Der Editor im Boundcreator hat nur einige wenige Buttons. Zur Textformatierung Fett und Kursiv,  Buttons zum Einfügen von Bildern, Video- und Audiodateien und einen Button zum Setzen von Hyperlinks. Zusätzliche Formatierungen der Boundelemente kann man mit der Auszeichnungssprache Markdown vornehmen. So kann man beispielsweise Überschriften oder Aufzählungslisten erstellen.

3.2.2 Festlegen einer GPS-Koordinate

Eine immer wiederkehrende Aufgabe ist das Festlegen einer Koordinate. Dies kann man auf einer interaktiven Karte vornehmen. Beim Spielen wird dann mittels GPS ermittelt, ob der jeweilige Ort gefunden wurde. Hier gilt es die Einschränkungen von GPS zu beachten. GPS funktioniert in engen Häuserschluchten nur bedingt und in Gebäuden gar nicht.

3.2.3 Verwendung der Mediathek

Die Bilder, Audiodateien und Filme, die in der Schnitzeljagd verwendet werden, werden auf den Actionbound-Webserver hochgeladen und in der sogenannten Mediathek gesammelt. Nach dem Upload muss man jeweils die Lizenz, unter welcher der Medieninhalt steht, angeben.

 



Hintergrundwissen und Anleitung zu Station 8: Herunterladen [pdf] [491 KB]

Weiter mit Station 8: Tipps