Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Station 2: Hintergrundwissen und Anleitung

Binnendifferenzierung mit QR Codes 1

QR Codes - was ist das?

QR-Code QR-Code Bei einem QR-Code 1 , 2 wird Text in einem schwarz-weiß Muster codiert. Rechts ist ein QR-Code abgebildet, der den Text "QR-Code" kodiert.
Die QR-Codes sind von der japanischen Firma Denso Wave entwickelt worden und beinhalten eine Fehlerkorrektur, so dass Teile des QR-Codes unleserlich sein können und der QR-Code dennoch dechiffrierbar ist.
Es gibt verschieden starke Fehlerkorrekturen, die bei der Erstellung ausgewählt werden können:

Level Bezeichnung

L

M

Q

H

maximal reproduzierbare Fläche

7%

15%

25%

30%

Je größer die Fehlerkorrektur ist, desto größer ist der QR Code.
In einem QR Code können fast 4300 Zeichen kodiert werden. Zum Vergleich: Das komplette Dokument hat zirka 6000 Zeichen.

Lizenz bei Verwendung des QR Codes

Die Verwendung des QR Codes ist lizenz- und kostenfrei. Der Begriff „QR Code“ ist in Europa und anderen Ländern als eingetragenes Warenzeichen von Denso Wave Incorporated besonders geschützt. Ein entsprechender Hinweis sollte bei Verwendung des Begriffes angebracht werden, z.B. in Form einer Fußnote, wie es in diesem Dokument durch die Fußnote ² gemacht wird.
Verwendet man den QR Code als Bild, so ist ein solcher Hinweis nicht nötig .

Lesen der QR Codes

Die QR Codes werden mit einer entsprechenden App gelesen. Hiervon gibt es unzählige.
Will man nur QR Codes entschlüsseln und Text für Lösungen oder Ähnliches hinterlegen, so eignet sich bei Android sehr gut die App "QR Code Reader" der Firma "Scan" und bei iOs die App QRCoder.
Eine gut funktionierende App bei Android ist ebenfalls "QR Droid" und in iOS "Qrafter".

Alle Apps funktionieren nach dem gleichen Prinzip:
Sie sehen aus wie eine Kamera App. Hält man die App vor einen QR Code, so wird der QR Code decodiert und der Inhalt des QR Codes angezeigt. Die App schlägt dann noch ein Programm vor, mit welchem man den Inhalt öffnen kann (Android) oder bietet weitere Verarbeitungsmöglichkeiten an (iOs)

Hat eine App einmal Leseprobleme oder ist die hinterlegte Funktionalität nicht praktisch, so lohnt es sich, andere Apps auszuprobieren. So decodiert im System Android z.B. "QR Code Reader" den einen oder anderen QR Code, den "QR Droid" nicht decodiert, letzteres funktioniert aber bei Koordinaten mit der Verknüpfung zu "maps" viel besser. Bei iOs ist die App "QRCoder" gerade bei vielen QR Codes nebeneinander praktisch, da nachdem ein Code erkannt wurde angezeigt wird, welcher QR-Code dekodiert wurde und die App nicht in einen anderen Modus springt. Ein Nachteil ist, dass nur die ersten Zeilen angezeigt werden und man bei längeren Texten dann in den Lesemodus wechseln muss. Die App "Qrafter" ist insgesamt sehr gut zu bedienen, in der kostenfreien Version ist jedoch die Werbung sehr intensiv.

Sicherheit bei QR Codes

Da QR Codes nichts anderes als ein Link sind, können sie auch auf Seiten führen, die Schadsoftware enthalten oder ungewollt Funktionen von Smartphones oder Tablets ausführen. Es ist insofern davon abzuraten bei QR Codes, deren Urheber unbekannt ist oder bei "überklebten" QR Codes den Inhalt direkt öffnen zu lassen. Die QR Code Reader sind also so einzustellen, dass sie zuerst den Inhalt des Links zeigen und dann nachfragen, ob eine Aktion durchgeführt werden soll.

 


1 QR Code ist ein eingetragenes Warenzeichen von DENSO WAVE INCORPORATED

2 Q uick R esponse, „schnelle Antwort“

3 http://www.qrcode.com/en/faq.html vom April 2016 ® This registered trademark applies only for the word “QR Code”, and not for the QR Code pattern (image).


Hintergrundwissen und Anleitung zu Station 2: Herunterladen [pdf] [623 KB]

Weiter mit Station 2: Erzeugen am Computer