Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Firma Steiff in China

Steiff und China

GWG: Soll die Firma Margarete Steiff in China investieren? Ein Projekttag der Klasse 8 b (Geographie/Gemeinschaftskunde) 2008

Problemstellung : Die Schüler sollen sich mit der Fragestellung auseinandersetzen, ob die Firma Margarete Steiff in China investieren und dort einen Teil ihrer Produktion durchführen soll. Vor der Entscheidung informiert sich das Management der Firma über die ökonomi- schen, ökologischen, kulturellen und landschaftlichen Bedingungen. Die Bundeskanzlerin hat den Manager der Firma dazu eingeladen, sie mit anderen Vertretern von Unternehmern bei ihrem Staatsbesuch in China zu begleiten.

Auf der dortigen Konferenz werden die Bedingungen einer möglichen Investition diskutiert.

Hintergrund: Integratives Modul GWG 8

Themenfeld: Leben und Arbeiten in verschiedenen Kulturräumen

Die Schülerinnen und Schüler

  • kennen und reflektieren Lebens- und Wirtschaftsweisen in unterschiedlichen Kulturräumen;
  • sind in der Lage, Möglichkeiten und Grenzen des kulturellen und wirtschaftlichen Austausches zu erörtern;
  • verfügen über Einsichten in Dimensionen einer nachhaltigen Entwicklung in der Einen Welt.

Projektverlauf:

Einstieg

Feature zu China

7:45 - 8:00

Vorbereitetes Feature

 

Feldmethode mit eigenen Assoziations-begriffen: anschließend Clustering

8:00 - 8:30

Kärtchen (6er Gruppen), Stellwände

 

Chinafilm: erste Antworten auf Begriffsfelder

 

 

Pause

 

 

 

Arbeitsphase

Konstruktion einer Fragestellung: 9.40 Soll Firma Margarethe Steiff in China investieren?

Die Bundeskanzlerin gründet Arbeitsgruppen, die wesentliche Informationen zusammenstellen, die die Unternehmen in Hinblick auf eine Investition unterstützen.

Gleichzeitig bereitet sich die Bundeskanzlerin, der chinesische Ministerpräsident und der Steiff-Manager auf das Treffen vor.

9.40

6 Arbeits-Gruppen Rollenkarten und Info-Texte

3-Arbeitsgruppen Rollenkarten und Info-Texte

Auf einer Stellwand werden Fachbe- griffe geklärt, z.B. Investition, Nachhaltigkeit ...

Expertengruppen sind:

Expertengruppen

Mittagspause

 

 

 

Transfer

Konferenz wird durchgeführt:

1. Darstellung der Positionen der Arbeitsgruppen

2. Kritische Nachfragen von Pol. und Unternehmen

3. Kompromiss aushandeln

4. Vertragsabschluss

14:00-15:00

Ablauf

Urteilsbildung

Reflexion auf Meta-Ebene in Hinblick auf Standards

Konfrontation mit Real-Entscheidung der Firma

15:00-15:30

Offenes Gespräch

Text:

Steiff: Billig-Teddys aus China

Diese Seite als PDF herunterladen [PDF] [109 KB]