Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Planspiel Schulhof

Didaktische Vorbemerkung

Das vorgeschlagene Planspiel berücksichtigt exemplarisch die in den Bildungsstandards zum Integrativen Modul GWG Klasse 6 formulierten Zielsetzungen, weil es ein Training vielfältiger Kompetenzen initiiert.

An einem alltagsbezogenen Beispiel lernen die SchülerInnen Mitwirkungsmöglichkeiten und Formen demokratischen Handelns kennen und anzuwenden, indem sie einen Antrag an den Gemeinderat erarbeiten, in welchem der Wunsch nach einer Umgestaltung des Pausenhofs begründet wird und entsprechende Mittel beantragt werden. Sie werden auf "einfache" Weise in planerische, ökonomische, ökologische und politische Fragestellungen eingeführt und lernen dabei, nicht nur eigene Interessen zu formulieren, sondern zugleich auch die Berechtigung anderer Vorstellungen anzuerkennen. Der Realitätsbezug wird u.a. dadurch untermauert, dass die SchülerInnen mit konkreten Flächenangaben und realen Materialpreisen arbeiten.

Bevor ein Erfolg versprechender Antrag beim Gemeinderat eingereicht werden kann, müssen die SchülerInnen die für ein Planspiel charakteristische Entscheidungssituation bestehen. Sie haben sich auf eine sinnvolle Aufteilung des zur Verfügung stehenden Pausenhofs zu einigen. Da für die Nutzungsansprüche der verschiedenen Gruppen nur eine begrenzte Fläche zur Verfügung steht, ist bei der Diskussion über die Flächenaufteilung in intensiver Weise sowohl die Kommunikationsfähigkeit als auch die Fairness und Kooperationsbereitschaft gefordert, um die eigenen Ansprüche möglichst gut zu begründen. Dabei werden ökonomische, räumliche, ökologische, politische Argumente gleichberechtigt verwendet und das bedeutet in diesem Zusammenhang einerseits vernetztes Denken zu üben und andererseits demokratischen Diskurs zu praktizieren.

Bei entsprechendem Zeitbudget könnte eine zweite Spielrunde durchgeführt werden unter der Maßgabe, dass die Gemeinde / Stadt dem Antrag zwar zugestimmt hat, aber nur Mittel in reduziertem Umfang bereitzustellen in der Lage ist.

Insgesamt dürften 4 – 6 Unterrichtsstunden für das Thema erforderlich sein.

Zur Auswahl und Verwendung des Materials

Die als Beispiel angefügten Arbeitsmaterialien sind als Anregung und Veranschaulichung gedacht. Am sinnvollsten wäre es, der Unterrichtsvorschlag würde mit dem aktuellen Bauplan / Flächennutzungsplan der jeweiligen Schule durchgeführt.

Die Preisliste zu verschiedenen Geräten und Ausstattungsmaterialien ist selbstverständlich jederzeit gemäß den eigenen Wünschen und Vorstellungen modifizierbar. Bei der Beschaffung aktueller Preislisten kann eventuell eine Anfrage beim zuständigen Schul- und Sportamt oder bei einem Architekten hilfreich sein.

Das Planspiel Schulhof steht in zwei Teilen zum Download bereit:
Teil 1 Herunterladen [PDF] [95 KB]
Teil 2 "Planungsskizze" Herunterladen [PDF] [29 KB]