Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Vorbemerkung

Im Schwerpunktbereich Wirtschaft in GWG, Kl. 8 beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler zum einen mit ihrer Rolle als Konsumenten, zum anderen mit dem Unternehmen und mit nachhaltigem Produzieren. Die beiden zuletzt genannten Aspekte sind Gegenstand des Umsetzungsbeispiels.

Schlagzeilen (aus dem Materialteil zum Umsetzungsbeispiel, M 12a und b):

"Papierverbrauch in den verlagseigenen Druckereien der Axel Springer AG"

"WWF: In deutschen Kinderbüchern steckt Tropenholz"

Die in den Materialien angeführten Unternehmen, nämlich die Axel Springer AG (M 12 a) und einige deutsche Kinderbuchverlage (M 12 b), gehören zum Verlags- bzw. Druckgewerbe.

Material M 12 b ist zu entnehmen, dass diese Kinderbuchverlage aus Kostengründen teilweise ihre Produktion nach China verlagert haben. Dort wird wiederum aus Kostengründen bei der Papierproduktion Zellstoff aus Indonesien verarbeitet. Dies führt zu einer weiteren Dezimierung des Regenwaldes in Indonesien mit den bekannten klimatischen Folgen. Die Verwendung umweltfreundlicheren Papiers sei möglich, führe aber nach Aussage der chinesischen Produzenten zu einer Kostensteigerung und damit zu einer Verteuerung der Kinderbücher.

M 12 b soll zur Problematisierung des durch die anderen Materialien dokumentierten erfolgreichen Handelns der Axel Springer AG dienen. Der Axel Springer AG gelingt es zum einen ihren Gewinn zu steigern (M 3), u.a. durch geringeren Papierverbrauch, bezogen auf die Menge an bedruckten Quadratmeter Zeitungsseiten. Dies führt zu einer Senkung der Herstellungskosten. Zum anderen werden von der Axel Springer AG den Papierlieferanten die Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards (M 7) bei der Waldnutzung auferlegt.

Beide Materialien berühren den Bildungsstandard 8.6.4. Angesprochen werden sowohl die Grundfunktionen eines Unternehmens, nämlich hier Beschaffung, Produktion und Absatz, als auch das nachhaltige Produzieren. Die Klammer zwischen beiden bildet das Unternehmensziel der Gewinnmaximierung, wobei zu dessen Erreichung unterschiedliche Wege eingeschlagen werden können, wie obige Beispiele zeigen. Aus Praktikabilitätsüberlegungen werden die zwei Teile des Bildungsstandards 8.6.4 getrennt behandelt.

Weiter: Aufgaben eines Unternehmens