Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Cisco Networking Academy Program

Im Rahmen des „Cisco Networking Academy Programs“ erwerben die Teilnehmer fundierte Kenntnisse im Netzwerkbereich. In einer beispielhaften Form engagiert sich die Firma Cisco Systems in einer Public-Private-Partnership mit dem Land Baden-Württemberg. Das am „Cisco Learning Institute (CLI)“ entwickelte Curriculum besteht aus vier Kursen und vermittelt das Know-how einer globalen Netzwerkfirma unter Berücksichtigung methodisch, didaktischer Aspekte. Als einen zentralen Programmbestandteil werden die webbasierenden Lehrmaterialien in multimedialer Form für den Unterricht der beteiligten Einrichtungen zur Verfügung gestellt.

Schüler bzw. Studenten der Academies werden auf Basis der digitalen Lehrmaterialien für die Zertifizierung zum „Cisco Certified Network Associate (CCNA)“ vorbereitet. In Hinblick auf die Zertifizierung ist die englische Sprachvariante zu bevorzugen. Die Studenten verbessern damit ihre fremdsprachliche Qualifikation, ihre Chancen auf dem IT-Arbeitsmarkt und bringen ihr Wissen unmittelbar in das Netzwerkmanagement ihres späteren Arbeitgebers ein.

Zur Implementierung des Programms wurde im Jahr 2001 mit Baden-Württemberg eine Rahmenvereinbarung getroffen und eine Regional Cisco Networking Academy gegründet. In Rahmen der zentralen Lehrerfortbildung werden Lehrer zu Instruktoren ausgebildet die anschließend an ihrer Schule eine „Local Cisco Networking Academy“ betreiben und ihr Wissen an Schüler/Studenten weitergeben.

Die in Baden-Württemberg gegründete Regional Academy wird durch die Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung - Standort Esslingen in Kooperation mit der Elektronikschule Tettnang betrieben. Cisco Certified Academy Instruktoren (CCAI’s) mit langjähriger Erfahrung im Bereich der Lehrerfortbildung sorgen für eine praxisgerechte Vermittlung der Inhalte. Durch den parallelen Betrieb einer Local Academy an der Elektronikschule fließen aktuelle Erfahrungen aus dem Unterricht mit Studenten in die Instruktoren-Ausbildung ein.

Die Ausbildung besteht für Instruktoren und Studenten gleichermaßen in einer Mischung aus geführten Präsenzphasen und Abschnitten die durch die Lernenden selbst gestaltet werden. Unterstützt durch das weltweit auf Community-Servern erreichbare Curriculum, durch Impulsvorträge der Instruktoren, durch Laborübungen und Projektarbeiten wird damit unabhängig von Ort und Zeit ein selbstorganisiertes Lernen unter Berücksichtigung des eigenen Lerntempos ermöglicht.

Die schulische Ausbildung der Studenten wird durch eine Fülle an flankierenden Materialien und Werkzeugen unterstützt. So erfolgt die Verwaltung der Studenten, beim Klassenbuch beginnend bis zu den internetbasierenden Kurztests und den vier Kurs-Abschlussexamen, vollständig im Rahmen der „Academy Connection“ – einem webbasierenden Community-Server der weltweit über das Internet allen Academies zur Verfügung steht. Die Academy Connection stellt jeweils die neuesten Curriculaversionen und einen reichen Pool an Unterrichtsmaterialien und Softwarewerkzeugen zur Verfügung. Den Studenten steht im Rahmen der Student Community ebenfalls rund um die Uhr das Curricula über das Internet zur Verfügung. So stehen Lernmöglichkeiten und der Einblick in die eigenen Prüfungsergebnisse von zu Hause, vom Arbeitsplatz, während einer Dienstreise oder auch während der privaten Zeit zur Verfügung und können entsprechend den persönlichen Präferenzen benutzt werden.

Bei einem erfolgreichen Abschluss des Academy-Kurssystems erhalten die Studenten von Cisco eine 50% Ermässigung bei der externen CCNA-Zertifizierung durch die Firmen Prometric oder Vue.

Ein wichtiger Faktor des Cisco Networking Academy Programs ist das Netzwerklabor, bestehend aus Rechnern, Router- und Switchkomponenten, in dem die Studenten mit aktuellen Geräten ihr theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen und vertiefen können. Durch Partner des Programms, wie beispielsweise Fluke Networks, kann dieses Labor zu sehr günstigen Konditionen mit weiteren Geräten ausgestattet werden. Diese sehr attraktive Ausstattung mit Geräten wird fortlaufend durch im Curriculum enthaltene Laborübungen genutzt und steigert die Motivation und Lernbereitschaft für die theoretischen Inhalte beträchtlich.

Neben dem Networking-Curriculum werden in Zusammenarbeit mit anderen Firmen aus dem IT-Bereich weitere Lerninhalte in einer vergleichbaren Qualität angeboten. Hier sind derzeit insbesondere die Partner Sun Microsystems und Hewlett-Packard zu nennen. Sie steuern Curricula zu den Themen „Java Programing“, „Unix Fundamentals“, „Hard- and Software“ und „Networking Operating Systems“ bei. Auch von diesen Firmen werden notwendige Labor-Ausstattungen zu speziellen Preisen zur Verfügung gestellt.