Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

H5P: Interaktive Inhalte

1. H5P

1.1. Beschreibung

H5P ist die Kurzform von HTML5 Package. Es handelt sich um eine Erweiterung für Moodle, die es ermöglicht multimediale Lerninhalte für die Schüler*Innen in den eigenen Kursen zu erstellen. Dabei können ohne Programmierkenntnisse Texte, Bilder, Ton und Videos miteinander kombiniert und durch Interaktionen bereichert werden. Dadurch ist es möglich kleine Lerneinheiten (z.B. Lückentexte oder Drag ́n ́Drop- Aufgaben) bis hin zu komplexen interaktiven Präsentationen zu realisieren, die dann von Schüler*Innen selbstständig und direkter automatisierter Rückmeldung bearbeitet werden können.

1.2. Geschichte

Um eine Alternative zu gängigen Autorensystemen wie Flash und Director von der Softwarefirma Adobe zur Verfügung zu stellen, suchte 2012 die mit öffentlichen Geldern finanzierte Norwegian Digital Learning Arena (NDLA) nach einer technischen Lösung, die folgende Rahmenbedingungen erfüllen sollte:

Kostenfreiheit

relativ niedriger technischer Aufwand für Lehrende

Plattform und Browser unabhängige Nutzung offene Standards wie HTML5

freie Bildungsmaterialien nach OER – Open-Educational-Ressources Richtlinien

Die norwegische Firma Joubel machte sich an die Umsetzung und stellte 2013 die erste Fassung der Software vor. Seitdem wird H5P stetig weiterentwickelt

 

1.3. Nutzung

H5P bietet mit sogenannten Inhaltstypen Vorlagen, die man durch eigene Inhalte relativ intuitiv in multimediale Lerninhalte umwandeln und zur Verfügung stellen kann.

Beschreibung

Grafik: Grundlegende Nutzung von H5P: Eigene Inhalte können durch Inhaltstypen als interaktiven Lerninhalten bereitgestellt werden. von Andreas S.T. Nickel [ CC BY SA 4.0 ]

Es ist kostenlos, Open-Source, kann fächerübergreifend angewandt werden und richtet durch seinen einfachen Aufbau den Fokus wieder mehr auf Inhalte und didaktische Konzepte, statt auf die technische Machbarkeit.

Einmal erstellt, können H5P-Inhalte wiederverwendet, geteilt und angepasst werden. So fördert H5P durch seine ‘Offenheit‘ nicht zu Letzt den OER-Gedanken. Durch die Gameification der Lerninhalte bietet es Potential, effizient digitale Bildungsressourcen attraktiv zu machen.

1.4. Vor- und Nachteile bei der Verwendung von H5P

Vorteile:

  • Blended-Learning Szenarien
  • Online-Selbstlerneinheiten
  • Microlearning im Rahmen von OER

Nachteile:

  • kein Offline-Modus
  • komplexe Lerninhalte schwer umzusetzen
  • kein kollaborativer Lernprozess
  • Feedback-Möglichkeiten begrenzt
Beschreibung


Grafik: "Die Nutzung von H5P setzt auf Offenheit" von Andreas S.T. Nickel [ CC BY SA 4.0 ]

2. Anleitung

Eine bebilderte technische Beschreibung finden Sie im Download:

H5P: Interaktive Inhalte [pdf] [4.4 mb]

H5P: Interaktive Inhalte [odt] [11.2 mb]

 

Weiter: Mindmap