Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Rollen

Hinweis: Diese Seiten sind als Einführung in das Rollensystem gedacht. Eine genauere Beschreibung des Moodle-Rollensystems finden sie hier .

Wer darf was bei Moodle?

Die Informationen in einem Moodle sind nicht ohne weiteres für jeden Nutzer zugänglich. Ebenso kann natürlich nicht jeder einfach Einstellungen an der Seite verändern. Das System unterscheidet verschiedene Rollen, denen jeweils bestimmte Rechte zugewiesen (oder versagt) sind.

Daher ist der erste Schritt immer die Registrierung und Anmeldung bei einem Moodle.

Wenn man sich ein Moodle als Schulhaus denkt, dann steht man nach erfolgreicher Anmeldung zunächst einmal als Schulfremder in der Aula - aber man hat immerhin das Schulhaus betreten dürfen (es war geöffnet oder man hatte eine Zugangsberechtigung). In dieser Situation kann man noch nicht sehr viel tun, außer sich ein bisschen umschauen und evtl. die Aushänge und Ankündigungen lesen. Klassenräume sind einem noch verschlossen, das Geschehen im Unterricht kann man nicht erkennen. Moodle nennt diese Rolle authentifizierter Nutzer . Er darf die allgemeinen Ankündigungen auf der Seite lesen und meist auch die Übersicht aller Kurse sehen. (Manche Moodle-Seiten erlauben dies allerdings auch schon allen Besuchern der Seite, also auch nicht-authentifizierten Nutzern.)

Der Zutritt zu einem Klassenzimmer entspricht in Moodle dem Beitritt zu einem Kursraum. Dieser ist im übertragenen Sinne durch eine (offene oder verschlossene) Klassenraumtür möglich und in der Regel kontrolliert der Lehrer nochmals, ob auch nur seine Schüler anwesend sind. In Moodle gibt es für jeden Kursraum ( Klassenzimmer ) eine separate Zugangsberechtigung, Einschreibung genannt. Meist informiert die Trainerin bzw. der Trainer (manchmal auch Kursleiterin bzw. Kursleiter genannt; in unserem Schulbeispiel wäre dies die Lehrerin bzw. der Lehrer) über die Art der Einschreibung . Hat man diese Hürde genommen, so ist man in dem jeweiligen Kursraum eingeschrieben und man erhält die Rechte einer eines (Kurs-)Teilnehmers.

In den Grundeinstellungen von Moodle gehört zu den Rechten eines Teilnehmers unter anderem, dass Aufgaben eingereicht, Wiki-Seiten verändert oder Beiträge in einem Forum verfasst werden dürfen.

Grundsätzlich haben Teilnehmer eingeschränkte Rechte in einem Kursraum. Um welche Rechte es sich hierbei genau handelt, wird vom Trainer festgelegt. Dieser verwaltet den Kursraum und fügt Arbeitsmaterialien und Aktivitäten hinzu - er gestaltet sozusagen den Unterricht, wie ein Lehrer in seinem traditionellen Unterricht.

Der Trainer wiederum ist z. B. bei der Vergabe von Rechten an Teilnehmer und bei der Gestaltungsmöglichkeit des Kursraums von den Vorgaben des Administrators abhängig.

Administratoren haben grundsätzlich alle Berechtigungen auf dem Moodle-System, da sie für die Einrichtung, Verwaltung und Wartung zuständig und verantwortlich sind. Ihre Berechtigungen in Bezug auf einen bestimmten Kursraum unterscheiden sich nicht von denen eines Trainers.

Zusammenfassend ist also zu unterscheiden in:

  • Rollen bezogen auf einen bestimmten Kurs: Kursleiterin/Kursleiter und Teilnehmerin/Teilnehmer
  • Rollen bezogen auf das gesamte Moodle: Administratorin/Administrator und Authentifizierte Nutzerin/Authentifizierter Nutzer
Rollenübersicht

(CC), verwendete Icons, http://www.iconarchive.com/show/scrap-icons-by-deleket.html (22.1.2012)

Bitte beachten Sie: Die Rechte von Teilnehmern können durchaus von Aktivität zu Aktivität, von Kursraum zu Kursraum und auch von Moodle zu Moodle völlig unterschiedlich sein. Die aufgeführten Rollen werden deswegen als Standard- oder Basisrollen bezeichnet, weil sich diese von der Administratorin / dem Administrator frei anpassen lassen. Weitere Rollen können frei definiert und dem System hinzugefügt werden (z. B. die Elternrolle, ein Kalenderverwalter ...).

Weiterführende Informationen zum Rollenkonzept von Moodle erhalten Sie im Bereich Rollen und Rechte .