Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

EPA Physik

EPA - Was heißt das?

EPA = E inheitliche P rüfungsanforderungen in der A biturprüfung

Geschichte:
  • 1979: Einführung der EPA
  • 1989: Überarbeitung der EPA Physik
  • 2004: Überarbeitung der EPA Physik
  • 2004: Die Länder werden gebeten, die neugefassten Einheitlichen Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung (EPA) für die Fächer Biologie, Physik, Chemie, Informatik, Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Türkisch und Dänisch spätestens zur Abiturprüfung im Jahre 2007 umzusetzen.

EPA - Wofür sind sie gut?

EPA beschreiben
  • was ein Prüfling am Ende der Sekundarstufe II im Abitur können muss
  • welche Anforderungen in der Prüfung und an die Prüfung gestellt werden
EPA beschreiben nicht
  • Kerncurriculum
  • Unterricht
EPA sind ein Instrument zur
  • Konstruktion von Aufgaben
  • Analyse von Aufgaben
  • Festlegung von einheitlichen Prüfungsstandards!

⇒Wichtige Grundlage für die Aufgabenerstellung!

EPA Physik - Was ist eine gute Aufgabe?

  • Zur Erstellung von Aufgaben kann eine Kompetenzmatrix verwendet werden.
  • In ihr lässt sich übersichtlich darstellen, welche Bereiche in welchem Maß abgedeckt sind.
  • Jede kompetenzorientierte Aufgabe braucht drei Dinge:
    1. Sie braucht Anforderungen in passender Tiefe, durch eine passende Mischung aus leichten, mittleren und schweren Anteilen.
    2. Sie verlangt Qualifikationen und Kompetenzen in hinreichender Breite.
    3. Sie macht die Anforderungs- und Kompetenzbereiche an geeigneten und relevanten Inhalten fest.

EPA und kompetenzorientierte Aufgaben

Download des gesamten Vortrags

Vortrag Mit Aufgaben Kompetenzen überprüfen : Herunterladen [ppt] [4 MB]

Vortrag Mit Aufgaben Kompetenzen überprüfen : Herunterladen [pdf] [1,9 MB]

 

Weiter mit Kompetenzmatrix