Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Lösung

Ratschlag Begründung
Kleingruppen- statt Einzel- oder Großgruppenhaltung Hühner leben am liebsten in einer kleinen Gruppe, in der sich alle untereinander kennen und jedes Gruppenmitglied seinen Rang hat.
Halte eine Hennengruppe immer mit einem Hahn. Eine Hühnerfamilie besteht aus 5 bis 12 Hennen und einem Hahn.
zum Scharren geeigneter Boden mit Einstreu Hühner suchen im lockeren Boden nach Würmern, Larven usw., indem sie scharren und picken.
Streue das Körnerfutter auf dem Boden aus. Hühner picken als Nahrung auch Körner und Samen auf.
Sorge für ausreichend Wasser in einem oder mehreren Trögen. Hühner müssen auch regelmäßig Wasser trinken.
Richte den Hühnern einen Sandkasten (Sandkuhle) ein. Zur Gefiederpflege nehmen Hühner gerne ein ausgiebiges Sandbad.
Auslauf im Freien mit Büschen und freier Fläche (Wiese) Hühner nehmen auch gerne ein Sonnenbad, fühlen sich dabei aber nur sicher, wenn ein schützendes Gebüsch in der Nähe ist.
Statte das Hühnerhaus mit erhöhten Sitzstangen in unterschiedlicher Höhe aus. Die Nacht verbringen die Hühner auf erhöhten Sitzplätzen. Hier fühlen sie sich vor Fressfeinden sicher.
geschützte, gepolsterte Nester (mit Einstreu) im Hühnerhaus Beim Eierlegen und Brüten mögen Hühner keinen Trubel um sich herum.

 

 

Arbeitsblatt 1: Bankivahuhn – wilde Verwandte unserer Haushühner:
Herunterladen [pdf] [567 KB]
Herunterladen [doc] [1,2 MB]
Herunterladen [docx] [1,2 MB]

 

 

Zurück zu Arbeitsblatt Bankivahuhn
Zurück zu Hilfen

 

Weiter zu AB 2 So verschieden leben unsere Haushühner