Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Lösungshinweise

zum Material „Schnäbel und Füße verraten sie“ aus Natura 1 BW, Ernst Klett Verlag, 2004, S. 108/109

Vogelart Bau des Schnabels (Werkzeug) Aufgabe des Schnabels Bau des Fußes Aufgabe des Fußes
Strauß (3) kurz, kräftig, wenig spezialisiert (Flachzange) vielseitig einsetzbar, Allesfresser (g) (langer Lauf) nur zwei derbe Zehen Lauffuß
Pelikan (5) gerader Schnabel mit Haken, Unterseite mit dehnbarem Hautsack (nicht eingezeichnet) (Kescher) Fischen wie mit einem Netz, Haken verhindern Entweichen der Fische (b) vier Zehen mit Schwimm­häuten dazwischen Schwimm­fuß
Flamingo (1) abge­knickter Schnabel, Haken an der Zunge (Fischreuse) Herausfiltern von Krebschen (a) Schwimm­häute zwischen den drei vorderen Zehen (Stelzbein), Laufen auf der Wasser­oberfläche (Start, Landung), waten im Flachwasser
Grünling (6) kegel­förmig, kurz und kräftig (stumpfe Zange) Aufknacken von Samen (Körner­fresser) (c) drei Zehen nach vorn und eine nach hinten gerichtet, umklammern Zweig automatisch Sitzfuß
Steinadler (7) kräftiger, hakenförmig gekrümmter Schnabel mit Reißhaken (Kneifzange) Zerteilen der Beute (f) Zehen mit langen, spitzen Krallen Greiffuß
Graureiher (4) langer, spitz zulaufender Schnabel (Pinzette) Greifen von Fischen, Lurchen, Insekten und Mäusen (d) lange spreibare Vorder­zehen (Spreizfuß) Stehen auf weichem Untergrund ohne einzusinken
Kakadu (2) breiter Unterschnabel, hakenförmiger bweglicher Oberschnabel Nüsse und Körner knacken (e) schwenk­bare Vorder­zehe, sodass sich je zwei Zehen gegenüber­stehen können Kletterfuß

 

 

Lösungshinweise: Herunterladen [doc] [62 KB]

Lösungshinweise: Herunterladen [pdf] [78 KB]

 

 

Weiter zu Arbeitsblatt