Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Vererbungsmuster mendelnder Gene beim Menschen

Umfangreichere Stammbäume liefern noch zusätzlich über weitere Indizien Hinweise auf den Erbgang: Beachte die besondere Symbolschreibweise bei gonosomalen Erbgängen (X A , X a , Y).

 

autosomal-dominanter Erbgang

autosomal-rezessiver
Erbgang

gonosomal-rezessiver Erbgang
(x-
chromosomal -gekoppelt)

gonosomal-dominanter Erbgang (x- chromosomal -gekoppelt)

  • kranke Eltern haben auch gesunde Kinder
  • Krankheit tritt in jeder Generation auf
  • sind beide Eltern gesund, gibt es keine kranken Kinder

 

  • gesunde Eltern haben auch kranke Kinder
  • Krankheit muss nicht in jeder Generation auftreten

 

  • statistisch sind mehr M änner krank
  • Frauen können Konduktorin sein
  • nur homozygot rezessive Frauen X a X a und heterozygot rezessive Männer X a Y sind krank
  • statistisch sind mehr Frauen krank
  • heterozygote und dominant homozygote Frauen sind krank (X A X a X A X A ) und nur dominant heterozygote Männer X A Y sind krank
  • Vererbungsmuster ähnelt stark autosomal dominanten Stammbäumen, nur dass alle Töchter, nie aber die Söhne eines erkrankten Vaters betroffen sind

 

  • Die Krankheit tritt bei Männern und
    Frauen ungefähr gleich häufig auf

 

erweitert, mit Zusätzen:

autosomal-dominanter Erbgang

autosomal-rezessiver Erbgang

gonosomal-rezessiver Erbgang(x-chromosomal-gekoppelt)

gonosomal-dominanter Erbgang
(x- chromosomal-gekoppelt)

  • kranke Eltern haben auch gesunde Kinder
  • Krankheit tritt in jeder Generation auf
  • jeder Kranke hat in der Regel einen betroffenen Elternteil
  • sind beide Eltern gesund, gibt es keine kranken Kinder

 

  • Eltern und Kinder betroffener Personen sind normalerweise gesund
  • Krankheit muss nicht in jeder Generation auftreten

Zusatz:

betroffene Kinder haben manchmal blutsverwandte Eltern

  • statistisch sind mehr M änner krank
  • Frauen k önnen Konduktorin sein
  • nur homozygot rezessive Frauen X a X a und heterozygot rezessive Männer X a Y sind krank
  • Brüder von betroffenen Jungen bei heterozygoter Mutter sind mit 50%iger Wahrscheinlichkeit betroffen; Schwestern sind nicht betroffen, haben aber ein 50%iges Risiko Konduktorin zu sein

Zusatz:

betroffene Männer sind über Frauen und nicht über gesunde Männer miteinander verwandt

betroffene Jungen haben unter Umständen mütterlicherseits Onkel, die erkrankt sind

  • statistisch sind mehr Frauen krank
  • heterozygote und dominant homozygote Frauen sind krank (X A X a X A X A ) und nur dominant heterozygote Männer X A Y sind krank)
  • Vererbungsmuster ähnelt stark autosomal dominanten Stammbäumen, nur dass alle Töchter, nie aber die Söhne eines erkrankten Vaters betroffen sind
  • Die Krankheit tritt bei Männern und
    Frauen ungefähr gleich häufig auf

 

 

Stammbaumanalyse und Vererbungsmuster: Herunterladen [doc] [1,2 MB]

Stammbaumanalyse und Vererbungsmuster: Herunterladen [docx] [1,5 MB]

Stammbaumanalyse und Vererbungsmuster: Herunterladen [pdf] [1,2 MB]

 

 

Weiter zu Aufgabe 2