Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Methoden, Formen, Beispiele I - V


Verbale, informelle Rückmeldung
  1. während einer Arbeitsphase/Unterrichtsgesprächs oder bei Ergebnispräsentation
  2. durch Lehrer oder Schüler

Effektivität

Art der mündlichen Rückmeldung im Unterricht ausschlaggebend, wie stark sie auf SuS wirkt.


Kurze schriftliche Rückmeldung zu Lernprodukten
  1. Bewertungsbogen
  2. u. U. nur für Teilgruppen, auch Hausaufgaben

Sehr viele verschiedene Möglichkeiten, variabel zu handhaben


Wait-Time-Methode
  • Kurz -Zusammenfassung am Stundenende
  • Partnerarbeit
  • anschliessende kurze Plenums-Diskussion

Kurzrückmeldung

«Was war für euch in der heutigen Stunde am un klarsten?»


Spickzettel-Methode nach Klippert
  • SuS schreiben Spickzettel (EA) mit max. 10 Begriffen zu einem Thema
  • SuS erklären sich mit Hilfe des Spickzettels gegenseitig das Thema
  • evtl. vorbereitende HA → Einstieg in nächste Stunde

Mini-Selbsttest (nach Leisen)
  • am Stundenbeginn, am Ende einer Unterrichts-Sequenz …
  • Tests besser als nochmaliges Lesen im Buch, da SuS zur direkten Auseinandersetzung gezwungen werden
  1. Tafel oder Arbeitsblatt … 3 - 5 Aufgaben
  2. SuS beantworten sie alleine auf einem Blatt.
  3. SuS tauschen ihren Zettel mit dem des Nachbarn.
  4. SuS diskutieren über ihre Antworten.
  5. SuS vergleichen ihre Antworten mit der Musterlösung.

Bsp.: Ruhepotential


Selbst-Diagnosetest
  • mit Hinweisen zur Verbesserung, Wiederholung, Übung
  • zu Beginn einer UE → Aktivierung Vorwissen
    z. B. Neurobio – Eingangsdiagnose
  • am Ende einer UE oder U-Sequenz → Aufdecken von Lücken und Fehlvorstellungen, Vorbereitung auf summatives Assessment (KA, Klausur, …)
    z. B. Fotosynthese, Neurobiologie

 

zurück: Beobachtung aus dem Alltag

weiter: Methoden, Formen, Beispiele VI - IX

 

Einführung Formatives Assessment: Herunterladen [pptx] [1 MB]

Einführung Formatives Assessment: Herunterladen [pdf] [1,1 MB]