Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Hilfen

 

V1 - Hilfe 1 (zu Aufgabe 1):

Für ein Fließdiagramm werden die einzelnen Punkte in einer logischen bzw. zeitlich passenden Reihenfolge angeordnet. Man formuliert meist Stichpunkte, die durch Folgepfeile verbunden sind.

Bsp. Zähneputzen:
Zahnbürste mit Wasser befeuchten → Zahnpastatube öffnen → Zahnpasta auf Bürste geben → …

 

V1 - Hilfe 2 (zu Aufgabe 1):

Orientieren Sie sich für eine Grobeinteilung des Fließdiagramms an den in Abb. 1 gezeigten Phasen 1 bis 6 der Abszisse (x-Achse).

 

V 1 - Hilfe 3 (zu Aufgabe 1):

Markieren Sie für jede Phase nur zwei bis drei Stichworte aus dem Text in Farbe und orientieren Sie sich daran, um die einzelnen Bausteine des Fließdiagramms zu formulieren. Achten Sie auf die Reihenfolge der Abläufe.

 

V 1 - Hilfe 4 (zu Aufgabe 2):

Überlegen Sie sich, welche Ionen (Ionenart und Ionenkonzentration) sich nach einem Aktionspotential im Axoninneren und welche sich im Axonäußeren befinden und vergleichen Sie mit der Ionenverteilung, wie sie für ein Ruhepotential typisch ist.
Hinweis: siehe AB Säugetierneurone


V 1 - Hilfe 5 (zu Aufgabe 3):

Beachten Sie die Informationen über das Aktionspotential, die der Text vor der Abbildung liefert.

 

V 1 - Hilfe 5 (Aufgabe 3):

Vergleichen Sie die Spannungskurve C mit den Spannungskurven A und B. Beachten Sie dabei auch die Informationen über die Größe der Reize A, B und C in der Achsenbeschriftung.

 

V 1 - Hilfe 6 (Aufgabe 3):

Lesen Sie in der Abb. 1. den Wert für die Schwellenspannung ab.
Verwenden Sie folgende Bausteine:
„Reizsituation A und B: Wird durch eine Depolarisation die Schwellenspannung von… erreicht/nicht erreicht, so …“
„Reizsituation C: Wird durch eine Depolarisation die Schwellenspannung von… erreicht/nicht erreicht, so …“

 

zurück: 1: vom Text zum Fließdiagramm

weiter: Lösungsvorschläge


Variante 1: vom Text zum Fließdiagramm: Herunterladen [docx] [68 KB]

Variante 1: vom Text zum Fließdiagramm: Herunterladen [pdf] [504 KB]