Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Qualitätskriterien für gute Aufgaben

Eine gute/sinnvolle tarea final ...

  • ist verständlich formuliert;
  • passt zum Kenntnisstand der Lerngruppe;
  • verlangt das, was davor eingeübt wurde;
  • bildet ein komplexes Lernarrangement, das bewusst verschiedene Kompetenzbereiche miteinander vernetzt; integriert produktive und rezeptive Fertigkeiten;
  • regt die Schüler/innen auf motivierende Weise zur aktiven, problemorientierten Auseinandersetzung mit/in einer Handlungssituation an;
  • macht die Verwendung der Fremdsprache auf plausible Weise notwendig für die Bewältigung der Handlungssituation;
  • berücksichtigt den tatsächlichen Sprachgebrauch;
  • verlangt vorrangig die Auseinandersetzung mit dem Inhalt der Aufgabe, formale und strukturelle Aspekte sind zweitrangig;
  • wirkt kognitiv aktivierend;
  • bezieht lernstrategisches Wissen mit ein;
  • ermöglicht eine Selbstkontrolle / die eigene Einschätzung des Übungseffektes;
  • regt die Schüler/innen zur Reflexion über ihren Lernzuwachs an;
  • regt die Schüler/innen dazu an, in sinnvollen Sozialformen kooperativ zu guten Ergebnissen zu kommen;
  • bietet Möglichkeiten zur Binnendifferenzierung;
  • mündet in ein konkretes Ergebnis/Produkt, mit dem das Geleistete sichtbar wird.

Vgl: Kraus, Alexander, Nieweler, Andreas: La tâche: von der Übung zur Aufgabe. Kompetenzentwicklung und Aufgabenorientierung , in: Der fremdsprachliche Unterricht Französisch, Heft 112, August 2011, S. 5

Qualitätskriterien für gute Aufgaben: Herunterladen [doc] [26 KB]
Qualitätskriterien für gute Aufgaben: Herunterladen [pdf] [13 KB]