Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Redoxreihe der Halogene - Lehrerversuch

Hinweis

Es wird darauf hingewiesen, dass für jedes Experiment entsprechend der eigenen Durchführung vor der erstmaligen Aufnahme der Tätigkeit eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt und dokumentiert werden muss. Jede fachkundige Nutzerin/jeder fachkundige Nutzer muss die aufgeführten Inhalte eigenverantwortlich prüfen und an die tatsächlichen Gegebenheiten anpassen.

Weder die Redaktion des Lehrerfortbildungsservers noch die Autorinnen und Autoren der veröffentlichten Experimente übernehmen jegliche Haftung für direkte oder indirekte Schäden, die durch exakten, veränderten oder fehlerhaften Nachbau und/oder Durchführung der Experimente entstehen. Weiterführende Informationen erhalten Sie unter www.gefahrstoffe-schule-bw.de

Ziel:

Nachdem die Schüler/innen die Spannungsreihe kennen gelernt haben, sollen sie lernen, wie die Standardpotenzial-Tabelle zur Vorhersage von Redox-reaktionen genutzt werden kann.

Materialien:

RG, RG-Ständer, Tropfpipetten
Wässrige Lösung von KCl, KBr und KI, Chlorwasser, Bromwasser, Heptan

Versuch:

Versuch

Durchführung:

Tropfen Sie zu einer Halogenid-Lösung (z.B. Kaliumiodid-Lösung) einige Tropfen Chlorwasser und schütteln Sie nach Überschichtung mit etwas Heptan kurz aus.

Auswertung:

Tabelle

Hinweise zu Durchführung und Auswertung :

  • Führen Sie den Versuch wie oben beschrieben durch.
  • Tafelbild: Versuchsskizze + Tabelle (schwarz beschrifteter Teil)
  • Lassen Sie die Reaktionsgleichung zu Versuch 1 formulieren.
  • Schülervorschlag: Welche Stoffkombination reagiert auch oder reagiert nicht?
  • Nächster Versuch
  • Versuchsauswertung (blau beschriftet)
Ergebnis:

Ein Oxidationsmittel (es wird reduziert) muss immer ein höheres (positiveres) Redoxpotenzial besitzen als das Reduktionsmittel (siehe Spannungsreihe).

Redoxreihe der Halogene - Lehrerversuch: Herunterladen [doc] [38 KB]

Redoxreihe der Halogene - Lehrerversuch: Herunterladen [pdf] [179 KB]