Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Bildungsplan (Leitgedanken)

Dem Erlernen von Fremdsprachen kommt im zusammenwachsenden Europa eine besondere Bedeutung zu. Fremdsprachenkenntnisse tragen in hohem Maße zum gegenseitigen Verständnis bei und sind Voraussetzung für Mobilität und Zusammenarbeit.

Vor diesem Hintergrund möchte der Fremdsprachenunterricht der Sprachenvielfalt in der Gesellschaft Rechnung tragen. Vorrangiges Ziel ist dabei die Entwicklung von kommunikativer Kompetenz. Mehrsprachigkeit und der Erwerb interkultureller Kompetenz bilden die Voraussetzung für den interkulturellen Dialog.

Die Bildungsstandards Baden-Württembergs für die modernen Fremdsprachen orientieren sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen des Europarats, der erstellt wurde, um das Lehren und Lernen von Fremdsprachen in Europa zu koordinieren und vergleichbar zu machen.

„Vergleichbar machen“ bedeutet für den Unterricht in der Konsequenz jedoch nicht „Gleichmacherei“: „Nur weil man Längengrad und Breitengrad erfunden hat, wohnt noch lange nicht jeder am gleichen Ort.“ (Andreas Nieweler, FUF 100, 2009:7)