Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Vorgehensweise in naher Zukunft - Modell

Wie im vergangenen Abschnitt ( 3.2 .) aufgezeigt werden konnte, stehen nicht für alle Phasen – Diagnose/Kompetenzförderung/Test – und für alle Kompetenzbereiche gleichermaßen Aufgabenmaterialien/-sammlungen zur Verfügung. Um diesen ‚Mangel’ zu beheben, ist nach Auffassung der Autorin für den FS-/Französisch-Unterricht mittelfristig folgendes Modell – in Tabelle 3 dargestellt – denkbar. V.a. im Bereich der Diagnose sind – wie eben beschrieben – Defizite vorhanden. Testaufgaben stehen mittlerweile in befriedigender Anzahl zur Verfügung.

Vorgeschlagen wird deswegen sowohl für die Evaluation (Endprozess des Unterrichts), wie auch für die Lernstands-Diagnose (Beginn des Unterrichts) mittelfristig dieselben Aufgabenapparate zu verwenden: Vergleichsarbeiten der Länder und des IQB, Evaluationen, die dem Sprachenportfolio entnommen sind oder selbst erstellt wurden und selbst erstellte Diagnose-/ “Lernstanderhebungs-Aufgaben“ durch den Unterrichtenden (zu Letzterem vgl. Sabine Kliemann zitiert in Fußnote 2).
Auf Materialien zur Kompetenzförderung wurde bereits in Kapitel 3.2 hingewiesen.


Tabelle 3

 

Analyse der Dimensionen: „Diagnose – Kompetenzförderung – Evaluation“ und deren Umsetzung im Französisch-Unterricht: Herunterladen [pdf] [199 KB]

Claudia Müssigmann 2009