Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Mehrsprachigkeitskonzept

Das vom Europarat vertretene Konzept der Mehrsprachigkeit zielt darauf ab, dass Schüler Sprachen nicht isoliert lernen - denn dann würde es genügen, das Angebot an Sprachen in den Schulen auszuweiten.

"Mehrsprachigkeit jedoch betont die Tatsache, dass sich die Spracherfahrung eines Menschen in seinen kulturellen Kontexten erweitert, von der Sprache im Elternhaus über die Sprache der ganzen Gesellschaft bis zu den Sprachen anderer Völker (…). Diese Sprachen und Kulturen (…) bilden vielmehr gemeinsam eine kommunikative Kompetenz, zu der alle Sprachkenntnisse und Spracherfahrungen beitragen und in der die Sprachen miteinander in Beziehung stehen und interagieren." 8

Damit ändert sich die Zielsetzung des Fremdsprachenunterrichts an sich: Nicht mehr das Erlernen von einzelnen Sprachen steht im Vordergrund, sondern die Entwicklung einer kommunikativen Kompetenz, zu der alle Sprachkenntnisse und Spracherfahrungen eines Schülers beitragen, die alle Sprachen miteinander in Beziehung setzt und die die Menschen zu effektiver Kommunikation, gleich auf welchem Sprachlevel, befähigt. 9 Die Menschen sollen sowohl aktiv sprechen, als auch sprachmittelnd untereinander tätig sein können.

 

Gemeinsam Sprachenlernen in Europa: Herunterladen [pdf] [210 KB]

 


8 GeR 2001:17
9 nach GeR 2001:17